NACHRICHTEN
15/12/2018 12:01 CET

Bäckerei-Experte: Deshalb ist das Arbeiten mit Handschuhen unhygienisch

"Der Handschuh ist kein Garant für Keimfreiheit."

ullstein bild via Getty Images
Handschuhe bei Bäckereifachverkäufern sind nicht immer unbedingt von Vorteil. (Symbolbild) 
  • In deutschen Bäckereien tragen viele Verkäufer Handschuhe, wenn sie das Essen herausgeben.
  • Dass das nicht immer von Vorteil ist, bestätigt Christian Steiner vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks der “Bild”-Zeitung.

Christstollen, Weihnachtsplätzchen oder Lebkuchen: Gerade zur Weihnachtszeit besucht der ein oder andere des Öfteren die Bäckerei um die Ecke.

Dabei ist den meisten Kunden wichtig, dass mit Hygiene und Sorgfalt gearbeitet wird, schließlich geht es um Lebensmittel. So wird erwartet, dass der Bäckereifachverkäufer immer Handschuhe trägt, wenn er das Gebäck anfasst.

Dass das nicht immer unbedingt die Garantie für gute Hygienezustände ist, verriet Christian Steiner vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks der “Bild”-Zeitung. 

Mit bloßen Händen arbeiten: “Wesentlich” hygienischer  

“Handschuhe verleiten zur Nachlässigkeit und werden oft zu selten gewechselt. Dadurch bergen sie mehr gesundheitliche Gefahren, weil Keime an ihnen haften”, sagte Steiner. “Der Handschuh ist kein Garant für Keimfreiheit.” 

Um die Hygiene in den Back-Shops garantieren zu können, müssten Verkäufer für verschiedene Produkte auch verschiedene Handschuhe tragen. Das sei vom Arbeitsablauf nicht zu leisten. 

Außerdem sei es durch die vielen Plastikabfälle schlecht für die Umwelt, sagte Friedrich Liebig vom Hamburger Institut für Hygiene und Umwelt, gegenüber der “Bild”. Plastikhandschuhe würden zudem Hautkrankheiten begünstigen.

Liebig sieht einen Vorteil darin, wenn man keine Handschuhe trägt: “Wer hingegen mit bloßen Händen arbeitet, spürt Verunreinigungen schneller und wäscht sich öfter die Hände. Das ist wesentlich hygienischer.” 

(jkl)