ENTERTAINMENT
07/09/2018 12:09 CEST | Aktualisiert 07/09/2018 14:55 CEST

"Bachelorette" Nadine stockt plötzlich bei Frage – weil es um RTL geht?

Auf einmal herrschte Stille.

RTL
"Bachelorette" Nadine hat sich im Finale für Kandidat Alex entschieden.
  • Die “Bachelorette”-Staffel ist abgedreht – und nicht nur die Kandidaten, sondern auch Nadine hat sich die Ausstrahlung im Nachhinein angesehen.
  • HuffPost hat nachgefragt, wie das für die Ex-Junggesellin war.

Am Mittwochabend wurde das große Finale der “Bachelorette” ausgestrahlt: Nadine hat sich für Kandidat Alex entschieden.

Sein Mitstreiter Daniel hingegen musste mit gebrochenem Herzen den Weg nach Hause antreten.

Doch was nicht allen Zuschauern so klar sein dürfte: Die Dreharbeiten der Kuppelshow sind bereits seit Wochen abgedreht – und manche der Kandidaten sowie Nadine selbst haben sich in dieser Zeit einige Folgen im Fernsehen angeschaut.

Mehr zum Thema: Krise bei Nadine und Alex? Jetzt packt “Bachelorette”-Finalist Daniel aus

“Bachelorette” Nadine: “Ich habe viel geweint in der Sendung”

Das merkten die Zuschauer spätestens bei der großen Wiedersehenssendung, welche RTL direkt nach dem Finale zeigte.

Denn: Als Nadine Ex-Kandidat Rafi begrüßen sollte, ließ sie ihn eiskalt abblitzen.

Sie gab zu, im Nachhinein sehr enttäuscht von ihm gewesen zu sein.

An Rafi gewandt sagte Nadine: “Ich kann nicht verstehen, warum du in den ganzen Interviews gesagt hast, dass du der Favorit seist. Ich habe viel geweint in der Sendung, aber bei deinem Abgang war ich trocken wie die Sahara.”

Klare Worte an den Ex-Rosenkavalier von Nadine Klein. Doch wie steht es eigentlich um sie selbst?

Mehr zum Thema: Nadine und Alex verraten, wie ihr Liebes-Versteckspiel klappte

“Bachelorette” Nadine: “Jeder Zuschauer interpretiert was anderes”

HuffPost fragte bei ihr nach, ob sie überrascht davon war, wie sie im Fernsehen dargestellt wurde.

Nadine haderte mit der Frage, das war ihr deutlich anzumerken. Anstatt gleich zu reagieren, musste sie stocken. Es herrschte Stille.

Offensichtlich hatte sie Probleme, die Frage zu beantworten – oder vielleicht Angst, im Sinne von RTL nicht die passenden Worte zu finden, ohne weder sich selbst noch den Sender schlecht dastehen zu lassen?

Ihre Antwort fiel nach der Bedenkzeit letztendlich sehr diplomatisch aus:

“Ich war nicht überrascht davon, wie ich im Fernsehen zu sehen war. Natürlich können immer nur einzelne Ausschnitte gezeigt werden, alles andere wäre gar nicht möglich. Da interpretiert jeder Zuschauer natürlich anders, was er in der Sendung sieht.”

(kiru)