ENTERTAINMENT
19/07/2018 07:17 CEST | Aktualisiert 19/07/2018 12:53 CEST

Kandidat hat sich als "Bachelor" beworben – doch RTL hat ganz andere Pläne

"Ich hab dann so germerkt: OH!"

  • Die “Bachelorette” ging am Mittwochabend in eine neue Runde.
  • Highlight-Kandidat der ersten Folge: Sascha Markus René Karl Willi Schmitz.
  • Im Video oben packt ein Ex-Bachelor aus, wie hart es bei den Dreharbeiten zugeht.

Es ist wieder soweit! Die “Bachelorette” startete Mittwochabend in eine neue Runde. Für die, die sich nicht mehr erinnern können: Das ist das offizielle Casting für “Bachelor in Paradise”, “Ich bin ein Star”, “Promi Shopping Queen” und so weiter.

Ihr kennt das alte Spiel. Anders lief es ja schließlich auch nicht bei der diesjährigen Bachelorette, Nadine Klein, die durch ihre Teilnahme beim  vergangenen “Bachelor” gecastet wurde. 

Trotz Enttäuschung bei ihrer ersten Teilnahme ist Klein aber noch optimistisch. Sie suche einen Mann, der sie zum Träumen bringt. Einen, mit dem sie alles teilen kann. Einen Mann, der stark und mutig ist. Das sagt sie zumindest noch zu Beginn der ersten Folge.

► Ob so ein Mann wohl unter den 20 Kandidaten auf sie wartet?

Wie viele Namen sich Nadine Klein von ihren zwanzig Anwärtern auf Anhieb merken konnte, ist nicht bekannt. Wenn es ihr so geht wie uns, höchstwahrscheinlich nicht viele. Zu ihrer Verteidigung: Das Ganze wird auch durch Kandidaten wie Sascha Markus René Karl Willi Schmitz, mit sage und schreibe fünf Vornamen, nochmal deutlich erschwert. 

Die Kandidaten geben sich bescheiden

Aber lasst uns doch gleich einmal bei selbigem bleiben. Sascha Markus René Karl Willi Schmitz habe sich laut eigenen Angaben als Bachelor beworben, wurde aber nur als Kandidat bei der Bachelorette angenommen. Der bescheidene 39-Jährige sieht sich außerdem bereits im Finale stehen. Das sieht Nadine Klein anders. Aber lasst uns erst noch über die anderen Kandidaten-Highlights sprechen, bevor wir auf Sascha Markus René Karl Willi Schmitz zurückkommen.

Auch ganz vorn mit dabei: Tänzer Eddy. Er sagt über sich selbst, dass er “ganz fresh unterwegs” sei und begrüßt kurze Zeit später die Bachelorette mit einem Kampfschrei. Originell ist das auf jeden Fall. 

Jorgos überzeugt mit Gitarre und Uhr (ja wirklich, einer Uhr)

Noch origineller war allerdings die Begrüßung Jorgos. Der Grieche steht laut eigener Aussage “unheimlich auf Frauen und will verrückte Charaktere kennenlernen”. Er ist außerdem ein echter Poet. Denn wie er – ihr werdet es gleich merken – richtig linguistisch erklärt, ist “verrückt” ein Kompliment.

“Weil das kommt ja von dem Verb rücken und wenn jemand sagt, dass du VER-RÜCKT bist, dann bist du ja auf die Seite gerückt. Also du siehst Sachen von einer anderen Seite.” 

Verrückt wie Jorgo also ist, singt er der Bachelorette erst einmal ein improvisiertes Ständchen auf der Gitarre und schenkt ihr eine Wanduhr. Die Jungs finden das “hammergeil” und Nadine anscheinend auch. Denn Jorgo erhält an diesem Abend ihre erste rote Rose.

► Und das trotz der starken Konkurrenz.

Sascha Markus René Karl Willi Schmitz hinterlässt bleibenden Eindruck

Wenn wir über starke Konkurrenz reden, dann müssen wir jetzt natürlich zurück zu Sascha Markus René Karl Willi Schmitz kommen. Der lieferte allerdings von Anfang an einen eher bescheidenen Eindruck bei Nadine Klein.

Verwunderlich, da er mit einem individuellen “Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick oder soll ich noch einmal aus dem Auto aussteigen?” das Gespräch begann. Auch wenn er ihr danach ganz Gentleman seine Jacke gibt, ist Nadine von seinem “flachen Spruch” nicht überzeugt.

Sascha Markus René Karl Willi Schmitz ist sich hingegen sicher: “Eigentlich sollte ich jetzt volle Punktzahl erreicht haben” – und stößt darauf direkt einmal mit dem ersten Glas Wein an. 

...aber schaut dabei zu tief ins Glas

Aber das sollte nicht sein einziges Glas bleiben, wie er später zugibt. Später unterbricht der Kandidat mit den tausend Namen die Bachelorette und Kandidat Vadim leicht nuschelnd und bittet um Aufmerksamkeit. Auch wenn er diese dann mit Kandidat Andi teilen muss, präsentiert sich der angetrunkene 39-Jährige von seiner besten Seite:

“Toll, also ich find das ganz, ganz toll. Dass ich hier sein darf. Toll,” sagt er immer wieder und merkt dann allerdings auch selbst: “Ich bin eigentlich sehr redegewandt, aber das fällt mir gerade sehr, sehr schwer.” Der Grund: Er habe seinen Durst mit Wein gestillt. “Und irgendwann habe ich dann gemerkt: OH!” 

MG RTL D
Sascha Markus René Karl Willi Schmitz war sich seiner Sache sicher.

Keine Rose für Sascha

Alles was er dann noch herausbekommt, sind Charme-Offensiven wie: “Es ist traumhaft hier mit dir. Wir könnten aber auch irgendwo auf dieser Welt sein und es wäre immer schön mit dir” oder “Wir können das abkürzen und du kürzeste Bachelorette aller Zeiten machen”. Hach, wer schmilzt da nicht dahin? Welche Frau will solche Sätze denn nicht in ihr Ohr gelallt bekommen? 

►Die Antwort: Nadine Klein. 

Sascha Markus René Karl Willi Schmitz erhält, zugegeben eher weniger überraschend, keine Rose von ihr an diesem Abend. Also schon einmal sechs Namen weniger, die wir uns merken müssen für die nächste Woche!

(ame)