WIRTSCHAFT
15/07/2018 07:40 CEST

Autonomes Fahren soll Deutschland 15 Milliarden Euro sparen – pro Jahr

Top-News To Go.

Anadolu Agency via Getty Images
Kanzlerin Angela Merkel und Chinas Premier Li Keqiang sitzen im Juli 2018 in einem autonomen Auto.

Autonomes Fahren könnte Deutschland laut einer neuen Studie immense Vorteile bringen. Das gehe aus einer neuen Studie im Auftrag des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), berichtet die  “Bild am Sonntag”. Demnach rechnen die Fachleute damit, dass bis 2030 etwa vollautomatisches Parken zum Alltag in Deutschland gehrt.

Die Experten sagen Einsparungen von 8,3 Milliarden Euro im Jahr voraus, später sogar von 15 Milliarden.

► Durch die gleichmäßigere Fahrweise würden die Spritkosten deutlich sinken, außerhalb von Autobahnen um 30 Prozent.

► Weil beim autonomen Fahren weniger Staus erwartet werden, werde die Fahrzeit auf Autobahnen um bis zu 20 Prozent sinken. Auch das spare Geld.

► Wenn Computer statt Menschen steuern, wird die Zahl der Unfälle voraussichtlich zurückgehen. Das soll Menschenleben retten und auch weniger Kosten verursachen.

► Fahren Laster ohne Mensch am Steuer, soll das 30 Cent pro Kilometer sparen.

Darum ist die Nachricht wichtig:

Autonome und vernetzte Fahrzeuge sind neben alternativen Antrieben wie Elektroautos das große Zukunftsthema der Autobranche, die sich in einem historischen Umbruch befindet. Der Diesel-Abgasskandal hat diesen beschleunigt. Die Hersteller wollen ihre Geschäftsmodelle ändern und sich zu Mobilitäts-Dienstleistern wandeln.

Letztlich soll so die Sicherheit steigen, die Umwelt geschont werden und die vorhandenen Ressourcen effektiver genutzt werden. 

Was ihr noch wissen müsst:

Deutsche Autobauer arbeiten beim autonomen Fahren intensiv mit China zusammen. So testen sie laut dem Branchenverband VDA automatisierte Funktionen bereits auf den Straßen Pekings und Schanhais.

Mit Material von dpa