NACHRICHTEN
06/11/2018 12:08 CET | Aktualisiert 07/11/2018 10:07 CET

Australier aß Tier als Mutprobe – nach Jahren im Rollstuhl ist er nun tot

Eine Wette, die ihn das Leben kostete.

  • Der Australier Sam Ballard ist eine leichtsinnige Wette eingegangen.
  • Sein Einsatz hat ihn zuerst ins Koma, dann in den Rollstuhl gebracht – nun ist er gestorben.
  • Was dem Mann damals geschehen ist, seht ihr im Video oben.

Sam Ballard aus Sydney saß mit Freunden zusammen, sie tranken Rotwein.

Als der damals 19-Jährige eine Schnecke sah, wettete er mit den anderen Jungs, dass er sie verspeisen würde. “Soll ich das essen?”, fragte er noch, ehe er sie herunterschluckte.

Das ist jetzt acht Jahre her.

Damals wusste Ballard noch nicht, dass diese Mutprobe sein Leben für immer verändern würde.

Der Mann fiel für 420 Tage ins Koma

Denn: Ein paar Tage nach der Verkostung schmerzten seine Beine, wie die australische Nachrichtenseite “News.com.au” berichtet.

Seine Eltern brachten ihren Sohn daraufhin ins Krankenhaus.

Dort stellten Ärzte fest, dass sich bei dem Mann ein Ratten-Lungenwurm eingenistet hatte, der von der Schnecke übertragen wurde. Die Schnecken können sich mit dem Wurm infizieren, wenn sie sich von Rattenkot ernähren.

In seltenen Fällen kann der Wurm auch eine Infektion im Gehirn auslösen, was im Fall Ballards passierte. Er bekam eine Enzephalitis, eine Entzündung im Gehirn und fiel für 420 Tage ins Koma.

Sam Ballard starb acht Jahre nach seiner Mutprobe

Als er wieder aufwachte, waren seine Arme und Beine gelähmt.

Der Mann saß seitdem im Rollstuhl und war pflegebedürftig. Seine Mutter kümmerte sich acht Jahre lang um ihren Sohn.

Doch wie in der australischen TV-Sendung “Sunday’s Project” jetzt verkündet wurde, ist der Mann nun gestorben.

Eine Moderatorin las die Meldung vor:

“Wir haben jetzt einige traurige Nachrichten für Sie. (...) Am Freitag verstarb Sam, umgeben von seiner Familie und treuen, liebevollen Kameraden. Seine letzten Worte an seine Mutter waren: ‘Ich liebe dich.’”

(jr)