POLITIK
12/04/2018 11:43 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 12:26 CEST

Außenminister Maas schließt deutsche Beteiligung bei Syrien-Angriff nicht aus

Top-News To Go.

Oben im Video: Jeder der glaubt, der Krieg in Syrien gehe ihn nichts an, sollte die Fotos dieses Babys sehen.

► 
Die USA oder Frankreich haben Deutschland bisher nicht aufgefordert, sich an einem möglichen Militärschlag in Syrien zu beteiligen. Das teilte Außenminister Heiko Maas am Donnerstag mit.

► “Bisher gibt es keine Anforderung an Deutschland”, sagte Maas am Donnerstag in Dublin. Er betonte aber, dass sich die westlichen Verbündeten in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen dürften.

► “Wenn man den Druck auf Russland aufrecht erhalten will, dann können die westlichen Partner jetzt nicht auseinanderlaufen.” Nach Informationen des SPD-Politikers gibt es aber noch keine US-Entscheidung für einen Militärschlag.

Mehr zum Thema: Riskiert Trump Weltkrieg? 4 Dinge, die ihr am Donnerstag über die Lage in Syrien wissen müsst

Darum ist Maas’ Aussage wichtig

Bei einem mutmaßlichen Giftgaseinsatz auf die Stadt Duma in Ost-Ghuta am Samstag sollen mindestens 42 Menschen getötet worden sein.

Die USA machen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad dafür verantwortlich und haben mit einem Militärschlag gedroht. Frankreich und Großbritannien haben bereits Bereitschaft signalisiert, den USA beizustehen.

Auch die Bundesregierung sieht nach Angaben von Kanzlerin Angela Merkel starke Indizien für eine Verantwortung Assads.

Was ihr noch über den Fall wissen müsst:

Noch gibt es keine hundertprozentige Gewissheit über die Täterschaft des Assad-Regimes. Das Recherche-Portal “Bellingcat” kommt nach der Analyse von Videos und Augenzeugenberichten zu dem Schluss, dass höchstwahrscheinlich Chlorin eingesetzt wurde.

Der Gas-Zylinder soll aus einem Helikopter abgeworfen worden sein, der vom al-Dumair-Flughafen gestartet war. Die Basis nordöstlich von Damaskus wird von der syrischen Regierung genutzt.