NACHRICHTEN
23/01/2019 10:22 CET

Flüchtlinge und Migranten: Zuwanderung nach Deutschland stark gesunken

Top-News To Go

Hinterhaus Productions via Getty Images
Zuwanderung nach Deutschland stark gesunken.

► Die Zahl der Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Das geht aus der Asylstatistik der Bundesregierung für das Jahr 2018 hervor, die Bundesinnenminister Horst Seehofer am Mittwochmorgen vorstellt. Die Zahlen liegen bereits dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vor.

► Weil viele Geflüchtete erst ein Jahr nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 ihren Asylantrag gestellt haben, ist im Jahr 2016 ein Spitzenwert von 722.000 Erstanträgen erreicht worden.

► Weiter heißt es, dass bereits im Jahr 2017 die Zahl der Asylanträge auf 198.000 zurückgegangen ist. Im Jahr 2018 sind von Januar bis November rund 174.000 Asylanträge gestellt worden – 16 Prozent weniger als im Vorjahr.

Was ihr noch wissen müsst: Flüchtlinge und Migranten: Zuwanderung nach Deutschland stark

Seehofer wird am Mittwoch auch den aktuellen Migrationsbericht vorstellen, der dieses Jahr wegen technischer Umstellungen bei der Erfassung der Bevölkerungsstatistik dieses Mal zwei Jahre umfassen wird.

Darin heißt es demnach, dass im Jahr 2017 rund 1,5 Millionen Menschen nach Deutschland gezogen sind. Die Zahl derer, die die Bundesrepublik verlassen haben, ist hingegen von 1,37 Millionen im Jahr 2016 auf 1,13 Millionen Menschen im Jahr 2017 zurückgegangen.

Im Jahr 2017 kamen laut den Angaben 67 Prozent aller Zugewanderten aus einem europäischen Land – 53,4 Prozent aus einem EU-Mitgliedstaat. Die nächst größere Gruppe stammt mit 15,4 Prozent aus Asien.