POLITIK
11/07/2018 06:17 CEST | Aktualisiert 11/07/2018 10:26 CEST

Asyldebatte: Lindner wirft Söder "Gossensprache vor"

Top-News To Go.

Axel Schmidt / Reuters
FDP-Chef Christian Lindner kritisiert die Wortwahl Markus Söders in der Asylpolitik (Archivbild).

► FDP-Chef Christian Lindner hat dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) wegen seiner Wortwahl in der Asyldebatte vorgeworfen, zur Verrohung der politischen Auseinandersetzung beizutragen.

► “Worte wie Asyltourismus stammen aus dem Repertoire der politischen Gossensprache”, sagte Lindner bei einer Veranstaltung der “Augsburger Allgemeinen”, wie die Regionalzeitung berichtet.

► Beim Inhaber eines höchsten Staatsamtes komme es neben dem Inhalt auch darauf an, wie er etwas sage

Darum ist das Thema wichtig:

Söder hatte in der Debatte in den vergangenen Wochen wiederholt Begriffe wie “Asyltourismus” oder “Anti-Abschiebe-Industrie” benutzt.

Beobachter warnen schon lange, die teils rohe Wortwahl von Politikern färbe nicht nur auf die Diskussionskultur der Menschen in einem Land ab, sondern könne vielleicht sogar die Hemmschwelle für Rohheit im Handeln senken.

Ähnlich argumentiert auch Lindner: “Wenn da der Stil nicht stimmt, färbt das ab auf die politische Kultur insgesamt. Und ich möchte nicht, dass unsere Demokratie so verroht und verprollt wie die amerikanische unter Donald Trump.”

Mehr zum Thema:  Zahl der Hassverbrechen steigt unter Trump stark an

Was ihr noch wissen müsst:

Lindner twitterte am Mittwochvormittag, es sei erstaunlich, dass seine Stilkritik öfter aufgegriffen werde als seine inhaltliche Kritik an der Politik Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): Er betonte, Merkels Entscheidungen hätten eine vernünftige Einwanderungspolitik erschwert. 

(mf)