POLITIK
13/06/2018 20:20 CEST | Aktualisiert 14/06/2018 10:01 CEST

Asyl-Streit: Erster CDU-Politiker bringt Vertrauensfrage von Merkel ins Spiel

Top-News To Go.

Michele Tantussi via Getty Images
Der Druck auf Angela Merkel im Asyl-Streit nimmt zu.

► Im Asyl-Streit in der Union hat ein erster CDU-Bundestagsabgeordneter eine Vertrauensfrage der Bundeskanzlerin ins Spiel gebracht. 

CDU-Politiker Axel Fischer sagte der “Bild”-Zeitung am Mittwoch: “Seit 2015 diskutieren wir über dieses Thema. Irgendwann muss man Entscheidungen treffen, notfalls auch mit einer Vertrauensfrage.”

Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich am Mittwochabend zusammen mit Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Volker Bouffier (CDU) beraten. Nach dpa-Informationen vereinbarten die vier Politiker Stillschweigen über die Ergebnisse des Treffens.

Darum geht es im Asyl-Streit: 

Innenminister Seehofer fordert laut Medienberichten in seinem Masterplan Asyl, dass Flüchtlinge an der deutschen Grenze abgewiesen werden, die bereits in einem anderen EU-Land in der Fingerabdruck-Datei Eurodac registriert sind. Merkel will dem nicht zustimmen, sie beharrt auf einer europäischen Lösung.  

Die Fronten zwischen den beiden Unionspolitikern sind verhärtet. Aber auch innerhalb der CDU wächst der Widerstand gegen Merkel. 

In einer Unions-Fraktionssitzung am Dienstagabend hatte die Kanzlerin nach Angaben keine sichtbare Unterstützung für ihre Kritik an Seehofers Plänen erhalten.

Was ihr noch über den Asyl-Streit wissen müsst:

“Die übergroße Mehrheit” der CDU-Fraktion unterstütze die Vorschläge Seehofers, sagte der CDU-Abgeordnete Michael Hennrich den “Stuttgarter Nachrichten” und der “Stuttgarter Zeitung”. Er beschrieb den Konflikt als “dramatische Situation”.  

Mit Material der dpa.

(mkl)