ELTERN
03/01/2018 19:05 CET | Aktualisiert 07/02/2018 15:47 CET

Für Schüler sind Schmerzmittel so normal wie das Pausenbrot

Über 80 Prozent der 1000 Gymnasiasten leiden an Kopfschmerzen.

  • Kopfschmerz ist der häufigste Schmerztyp bei Kindern und Jugendlichen
  • Die Betroffenen versuchen häufig die Kopfschmerzen mit Medikamenten zu unterdrücken
  • Im Video oben: So gefährlich sind Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin wirklich

Der Konsum von Schmerzmitteln gehört unter deutschen Schülern zum Alltag, denn der Anteil der Kinder, die unter Kopfschmerzen leiden, ist stark angestiegen.

In einer Befragung der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft zeigte sich, dass von 1445 Gymnasiasten im Alter von 12 bis 19 Jahren über 80 Prozent in den letzten sechs Monaten daran gelitten haben. 

“Viele Kinder werden schon wie selbstverständlich mit Kopfschmerztabletten in die Schule geschickt, das gehört dazu wie das Pausenbrot”, sagt Hartmut Göbel, Direktor der Schmerzklinik Kiel, dem Nachrichtenportal “Spiegel Online”. 

Schmerzmitteleinnahme wird zum Teufelskreis

Das hat Folgen für die Gesundheit: Schmerzmittel reduzieren laut Göbel die Schmerzempfindlichkeit. Je häufiger sie eingenommen werden, desto sensibler reagiert das Nervensystem auf Schmerzen. 

Hört das Medikament dann auf zu wirken, schießt die Schmerzempfindlichkeit nach oben. Dann kann es passieren, dass sogenannte Rückschlagkopfschmerzen auftreten. 

So wird die Schmerzmitteleinnahme zum Teufelskreis. 

Mehr zum Thema: Die wahre Ursache von Sucht geht auf diese 6 Erlebnisse aus der Kindheit zurück

Dabei ist es wichtig, dass Eltern und Kinder lernen, ein gewisses Maß an Schmerzen auszuhalten.

“Es wird stark propagiert, dass ein Leben ohne Schmerzen erstrebenswert sei. Aber Schmerzen gehören zum Leben dazu. Wir werden damit geboren und sterben damit”, erklärt Kinder- und Jugendarzt Stephan Nolte.

Kinder brauchen Bewegung und frische Luft

Kinder mit Tabletten abzufertigen, sollte nur der letzte Ausweg bleiben. Schließlich gibt es viele andere Möglichkeiten, Kopfschmerzen zu beseitigen. Ansetzen muss man jedoch bei der Ursache.

“Schulkinder haben am ehesten sogenannte Spannungskopfschmerzen”, sagt Nolte. “Die Ursache dafür ist meist Angespanntheit.”

“Das Nervensystem ist ständig in Aktion”, sagt auch Göbel im “Spiegel”. “Das belastet natürlich sehr.”

Mehr zum Thema: Ich hatte jahrelang Migräne - bis ich auf diese zwei Dinge verzichtet habe

Im Schulalltag sei oft keine Zeit für frische Luft, Sport und ein Spaziergang. Dazu komme der Medienkonsum.

Hilfreich sei es laut Göbel deshalb, regelmäßig zu entspannen, sich zu bewegen und auch mal das Handy beiseite zu legen. 

Außerdem sollten Eltern kopfschmerzanfällige Kinder oft genug an das Trinken erinnern - und auf eine kohlenhydratreiche, gesunde Ernhährung achten. 

Weitere Informationen zu Thema Kinder und Schmerzen erhaltet ihr auf der Seite des deutschen Kinderschmerzzentrums

(mf)