NACHRICHTEN
07/03/2018 10:32 CET | Aktualisiert 07/03/2018 12:58 CET

Kleinkind spielt mit iPhone - jetzt ist das Gerät 47 Jahre gesperrt

Kein Witz!

Sergio G. Cañizares via Getty Images
Ein zweijähriger Junge soll das iPhone seiner Mutter für 47 Jahre gesperrt haben. 
  • Ein zwei Jahre alter Junge hat Erstaunliches angerichtet: Er soll das Handy seiner Mutter für 47 Jahre gesperrt haben
  • Anscheinend ist das wirklich möglich – dank einem Bug bei Apple

Ein zweijähriger Junge hat seiner Mutter eine ordentliche Überraschung beschert: Weil er den Sicherheitscode an ihrem iPhone wohl zu oft falsch eingegeben hat, scheint das Gerät jetzt für – kein Witz – mehr als vier Jahrzehnte gesperrt sein. 

Das berichtet die chinesische Tageszeitung “South China Morning Post” und bezieht sich auf einen Bericht des Portals “Kankanews”.

Das Kleinkind sollte sich demnach nur ein paar Lernvideos auf dem Gerät der Mutter ansehen. Doch das ging laut “SCMP” nach hinten los.

Für 25 Millionen Minuten soll niemand mehr Zugriff auf das Smartphone haben – das entspricht 47 Jahren.  Der Vorfall soll sich bereits im Januar ereignet haben. 

Mutter hat nur zwei Optionen

Auch ein Apple-Mitarbeiter aus Shanghai soll sich laut dem Bericht schon zu Wort gemeldet haben. Er zeigte der verzweifelten Mutter anscheinend zwei Lösungswege auf:

1. Sie wartet einfach 47 Jahre ab und gibt den Code dann erneut ein. 

2. Sie löscht den kompletten Inhalt ihres iPhones und setzt das Gerät neu auf.

Auch das Technik-Portal “Chip” berichtete von einem ähnlichen Fall. “Unter bestimmten Umständen sperrt sich das Handy oder der iPod für sagenhafte 40 Jahre”, schrieb “Chip” im Januar 2016. Ein Bug der Apple-Entwickler soll für die selten auftretende Problematik verantwortlich sein. 

Für welche Option sich die Dame aus Shanghai letztlich entschieden hat, ist nicht bekannt. Ihrem Sohn wird sie aber sicher so schnell kein Handy mehr in die Hand geben. 

(lp)