POLITIK
27/01/2018 13:34 CET | Aktualisiert 27/01/2018 14:12 CET

Grüne wählen mit Baerbock und Habeck erstmals eine Realo-Doppelspitze

Top-News To Go.

dpa
Annalena Baerbock und Robert Habeck

Die Grünen haben am Samstag einen neuen Parteivorstand gewählt.

Das ist passiert: 

► Die Grünen besetzen ihre Doppelspitze mit einer Frau und einem Mann.  

► Zur Vorsitzenden wurde die 37-jährige Annalena Baerbock gewählt. Sie setzte sich mit einem Ergebnis von 64,45 Prozent der Stimmen gegen die niedersächsische Landtagsfraktionschefin Anja Piel durch.

► Neben Baerbock wurde der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck zum Co-Vorsitzenden gewählt. Er war der einzige männliche Kandidat für die Doppelspitze. Habeck erhielt 81,33 Prozent der Stimmen.

Darum ist es wichtig: 

Die Grünen brachen bei dieser Wahl mit ihrem Prinzip, eine Doppelspitze mit Vertretern beider Parteiflügel zu besetzen. Sowohl Baerbock als auch Habeck gehören zum Realo-Flügel.

Habeck hatte eine Übergangsfrist von acht Monaten für den Wechsel an die Parteispitze zur Bedingung für seine Kandidatur gemacht.

Die Grünen-Satzung hatte bisher verboten, neben einem Parteiamt auch ein Regierungsamt auszuführen. Am Freitagabend hatte eine deutliche Mehrheit der Delegierten beim Parteitag in Hannover für die Satzungsänderung gestimmt.

Habeck hat nun acht Monate Zeit, sein Ministeramt in Schleswig-Holstein niederzulegen. 

Mehr zum Thema: Grünen-Mann Habeck hat eine Abrechnung mit der Berliner Politik geschrieben, die die Republik verändern könnte

Was ihr noch wissen müsst: 

Baerbock hatte vor ihrer Wahl in einer kämpferischen Rede die Europapolitik, die Armutsbekämpfung und den Klimaschutz zu ihren vorrangigen politischen Aufgaben gezählt. Für den Klimaschutz forderte sie “Radikalität” und warnte davor, den Kohleausstieg weiter zu verzögern. Baerbock betonte, dass die neue Doppelspitze der Grünen auf Augenhöhe arbeiten werde.

Mit Material der dpa.