POLITIK
08/01/2019 17:58 CET | Aktualisiert 10/01/2019 16:39 CET

Angriff auf AfD-Politiker: Leipziger Soziologe sieht Demokratie in Gefahr

Auf den Punkt.

FABIAN SOMMER via Getty Images
Der Bremer AfD-Politiker und Bundestagsabgeordnete wurde am Montag brutal niedergeschlagen. 

► Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz sieht der Leipziger Soziologe Holger Lengfeld die Demokratie in Gefahr. 

► “Die Gewalttat soll einem Teil der AfD-Anhängerschaft zeigen, dass es sich bei der Gegenseite um Extremisten handelt, mit denen nicht zu reden ist. Eine solche Entwicklung ist für die Stabilität einer Demokratie nie gut”, sagte der Professor an der Universität Leipzig im Gespräch mit der HuffPost.

► “Darin müssen politische Positionen zur Sprache kommen, auch, wenn sie dem Gegner nicht schmecken.”

Vor welchen Konsequenzen aus dem Fall Magnitz Lengfeld warnt:

Geschehe das nicht, warnt Lengfeld, werde “körperliche und physische Gewalt ein Mittel der politischen Auseinandersetzung. Das führt immer zur Eskalation.”

Wenn eine Eskalation erstmal auf dem Weg sei, “werden aus politischen Gegnern Feinde. Und Feinde bekämpft man – und zwar mit allen Mitteln. Das ist die Gefahr, der wir derzeit gegenüberstehen.”

Wie Soziologe Lengfeld den Angriff auf Magnitz erklärt:

Einen Grund für den Anschlag sieht Lengfeld in der Polarisierung der politischen Landschaft.

“Beide Seiten haben argumentativ dramatisch aufgerüstet: die AfD mit Provokationen in der Flüchtlingsdebatte, das kosmopolitische Lager mit heftigen Gegenreaktionen. Die Folgen sind gravierend.”

► “Wenn in einer öffentlichen Debatte immer wieder auf rechtsradikale Tendenzen in der AfD hingewiesen wird, könnten sich linksradikale Kräfte bestärkt fühlen, dass es nicht reicht, sich argumentativ oder durch Demonstrationen mit der Partei auseinanderzusetzen”, sagte der Soziologe.

► Linksextreme könnten auf den Gedanken kommen, “dass man zum Knüppel greifen muss – zum Beispiel, um Leute abzuschrecken. Jetzt haben wir eine Gewaltattacke, die die Fronten weiter verhärten kann. ”

Was ihr noch über den Angriff auf den AfD-Politiker Magnitz wissen müsst:

Magnitz war am Vorabend in Bremen von mehreren Personen angegriffen und schwer verletzt worden. Der Vorfall rief bei Spitzenpolitikern aller Parteien große Empörung hervor. 

AfD-Chef Alexander Gauland sprach in einer Pressekonferenz von einem “Mordversuch” und gab den anderen Parteien eine Mitverantwortung. Wer die AfD regelmäßig als angeblich undemokratische Partei ausgrenze, “der macht uns vogelfrei”, beklagte er.

Über Motivation und Täter liegen der Polizei offiziell bislang keine gesicherten Erkenntnisse vor. Einen politischen Hintergrund konnten die Behörden am Tag nach der Tat jedoch nicht ausschließen.

(jg)

Anm.: Die Redaktion hat den Artikel um den Ermittlungsstand der Polizei am Tag nach der Tat im letzten Absatz ergänzt.