LIFE
07/12/2018 09:24 CET

Penis-Bleaching und Schamlippen-Verkleinerung: Ärztin über irre Intim-Trends

In den vergangenen Jahren wurden die Eingriffe immer kurioser.

grinvalds via Getty Images
Schönheitstrends rund um Penis und Vagina werden immer populärer.
  • Wenn es um ihr Aussehen geht, greifen viele Menschen tief in die Tasche.
  • Die neuesten Schönheitstrends beziehen sich allerdings nicht auf Faltenentfernung oder Silikonbrüste – sondern auf die Genitalien.

Gesichts-Straffung, Lippen-Aufspritzen oder Popo-Implantat: Schönheitseingriffe für Frauen und Männer werden nicht erst seit gestern angeboten.

Neu ist, dass sie sich jetzt offenbar auch noch Sorgen um das Aussehen ihrer Genitalien machen müssen. In den vergangenen Jahren schossen Angebote für Schönheitsveränderungen im Intimbereich geradezu aus dem Boden. 

Anal-Bleaching, Schamlippenverkleinerung oder Botox für die Hoden – all das kriegen Männer und Frauen mittlerweile für ein paar Tausend Euro und die nötige Risikobereitschaft. Einige der Eingriffe sollen nämlich nicht ungefährlich sein.

Mehr zum Thema: BH und Penis-Verlängerung von Amazon: Berlinerin erhält Geister-Pakete

Die HuffPost hat Frauenärztin Sheila da Liz nach ihrer Einschätzung gefragt. 

“Jetzt legen wir uns auch noch im Intimbereich Problemzonen auf”

“Generell habe ich zu Schöhnheits-Operationen im Intimbereich ein zwiegespaltenes Verhältnis”, sagt die Ärztin.

“Wer extrem unzufrieden mit einem Körperteil ist, der sollte es natürlich auch ändern können, ohne dafür verurteilt zu werden. Allerdings finde ich es problematisch, dass sich Frauen und Männer nun auch noch in ihrem Intimbereich Problemzonen auferlegen.”  

Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov unter 1173 Männern und Frauen zufolge würde sich immerhin jeder fünfte Deutsche aus Unzufriedenheit mit dem Körper unters Messer legen. Und Möglichkeiten gibt es immer mehr.

► Bei Frauen besonders populär: Die sogenannte Labioplastik – eine Veränderung, meist Verkleinerung, der Schamlippen.

Laut der Internationalen Ge­sellschaft für Ästheti­sche und Plastische Chirurgie haben im Jahr 2015 weltweit mehr als 95.000 Frauen diesen Eingriff vornehmen lassen. 

“Die Schamlippenverkleinerung ist ein relativ gefahrloser Eingriff – wenn sie von einem erfahrenen Chirurgen ausgeführt wird”, sagt de Liz. Trotzdem solle es nicht darum gehen, Idealen hinterherzulaufen.

Nur, wen die Form der eigenen Schamlippen wirklich störe oder sogar einschränke, solle über einen Eingriff nachdenken. 

Anal-, Vagina- und Hoden-Bleaching sind im Kommen

Berühmt wurde in den vergangenen Monaten bei Männern und Frauen das Anal-Bleaching – nicht zuletzt, weil die Kardashian-Schwester Kourtney den Trend ausprobierte. Dabei wird der Hautbereich um den Anus mit einer Creme aufgehellt.

Warum? Weil aus irgendeinem Grund die völlig natürliche, leicht dunklere Hautfarbe rund um das Po-Loch einige Menschen zu stören scheint. 

Doch es wird noch kurioser: 

► Beim sogenannten “Cock–and-ball-Bleaching” (Penis- und Hoden-Bleaching) werde die Haut in der Leistengegend mit Hilfe eines Lasers aufgehellt, schreibt das Männermagazin GQ in einem Bericht. Dieselbe Prozedur wird auch für Frauen an der Vagina angeboten.

► Einige Schönheitskliniken bieten für Frauen ebenfalls eine Schamhügelverkleinerung an, bei der Fettgewebe unter dem Venushügel entfernt wird. Der Eingriff soll 2500 bis 3000 Euro kosten.

► Bei einer Hodenstraffung soll erreicht werden, dass ein längerer Hodensack nicht mehr nach unten hängt, sondern wieder straff am Körper sitzt. Zwischen 2000 und 4000 Euro soll der Eingriff kosten. Laut GQ gibt es jedoch ein Risiko: Unter Umständen könne die Sensibilität an dieser empfindlichen Körperstelle beeinträchtig werden – und das könne das sexuelle Empfinden beeinträchtigen. 

► Noch absurder ist der Schönheitstrend “Scrotox” – Botox für das Scrotum. Mit dieser Behandlung sollen die Falten im Hodensack geglättet werden. 

Schlecht für die Gesundheit sollen all diese Eingriffe nicht sein. Nur: Sie sind eben auch alles andere als notwendig.

“Ich persönlich halte Eingriffe wie Analbleaching oder Scrotox für etwas übertrieben”, sagt de Liz.

“Der Körper wird zur Selbstdefinition immer wichtiger”

Warum sie dennoch so beliebt sind, weiß Medizin-Psychologin Ada Borkenhagen. Dem Nachrichtensender “n-tv” sagte sie: “Seit 20 bis 30 Jahren wird der Körper auch zur Selbstdefinition immer wichtiger. Wir sehen in den Medien sehr viele schöne Menschen. Die sind zwar oft digital bearbeitet und gar nicht real, aber die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper wächst.”

Ein weiterer Grund sei der Trend zur Intimrasur. “Jetzt sieht man anatomische Unterschiede, die vorher verborgen waren”, erläutert Borkenhagen gegenüber dem Sender. 

Der Vergleich mit anderen Menschen fällt in Zeiten, in denen Pornos und Erotikfotos im Netz nur ein paar Klicks kosten, auch um einiges leichter.

Intim-Trends sollten Männer und Frauen also lieber mit einer guten Portion Selbstbewusstsein begegnen. 

Und für alle, die doch darüber nachdenken, hat de Liz einen Tipp: ”Überlegt es euch gut und lasst euch ausführlich beraten.” 

(ame)