LIFE
23/11/2018 19:26 CET | Aktualisiert 24/11/2018 20:44 CET

Alterspenis: Diese Dinge passieren eurem Penis früher als gedacht

"Wer rastet, der rostet."

  • Millionen von Männern über 40 leiden unter den Auswirkungen des Alters auf ihren Penis.
  • Dabei lässt sich mit einfachen Angewohnheiten viel Leid vermeiden.
  • Im Video oben: Ohren, Nase, Füße, Penis – was im Alter noch wächst  oder schrumpft.

Das Altern betrifft jeden. Alle wissen das und viele verdrängen es. Was viele aber nicht wissen – das Altern wirkt sich auf fast alle Lebensbereiche aus: Bei Männern sogar auf den Penis. 

“Man wacht nicht eines Morgens auf und merkt, dass er anders aussieht”, sagte Dr. Madeleine Castellanos, die Autorin von “Penis Problems: A Men’s Guide” zur US-HuffPost. “Es ist ein schleichender Prozess, aber man merkt es mit ungefähr 40 Jahren.”

izusek via Getty Images
Auch bei Penis-Gesundheit gilt: Wer rastet der rostet.

Die Anzeichen für alternde Penisse haben wir im Folgenden für euch zusammengetragen.

Permanentes Schrumpfen und Schrumpeln

Eine unangenehme Wahrheit. Im Alter sinkt der Testosteron-Spiegel und damit schrumpft eben auch der Penis

“Sobald ein Mann in seinen 60ern oder 70ern ist verliert er oft bis zu eineinhalb Zentimeter Penislänge”, sagte Castellanos.

Mehr zum Thema:Jeder Zweite wäscht seinen Penis falsch – mit ernsten Folgen

Übergewicht tut sein Übriges. Wer untenrum mehr Fett hat, dessen Penis wirkt auch kleiner. “Der Penis fängt im Körper an”, sagte Castellanos. “Wenn man Bauchfett hat, reicht das bis hinunter über die Peniswurzel. Der Bauch überdeckt also die Wurzel des Penis und sorgt dafür, dass er kleiner aussieht.”

Wer also abnimmt, bekommt einen längeren Penis.

“Man gewinnt unterm Strich etwa einen Zentimeter für jede 15 Kilogramm die man abnimmt”, sagte Brian Steixner, Urologe aus New Jersey, zum US-Männermagazin “Men’s Health”.

Form und Farbe

Ist der Penis in jungen Jahren fleischfarben und ebenmäßig, wird er im Alter oft fahl und verbogen. Der Grund: Viele ältere Männer leiden unter Arteriosklerose. Durch den verminderten Blutfluss in der Körperregion wirkt der Penis heller, sagt Castellanos. 

Auch die Form leidet. Durch Sport und Sex bilden sich permanent Narben auf dem Penis, die dafür sorgen, dass er sich über die Zeit verbiegt.

“In euren 60ern und 70ern wird es immer schlimmer”, sagte Steixner. “Ich habe Patienten gesehen, deren Penisse komplett aussehen wie ein Fragezeichen.”

Funktionsstörungen

Laut Schätzungen des Hilfeportals “Impotenz-Hilfe” leidet knapp die Hälfte aller Männer ab 40 an Erektionsproblemen – ein Millionenproblem.

Der Grund sind oft Herz-Kreislauf-Probleme.

“Eine erektile Dysfunktion zu haben, ist wie ein Herzinfarkt am Penis”, sagte Steixner. “Und um das zu verhindern muss man im Grunde das gleiche tun wie jemand mit einer Herzkrankheit. Gesund essen, Sport machen – macht das richtig und es sollte euch gut gehen.”

Doch die Gründe sind vielschichtiger. Neben den biologischen Gründen wie Krankheiten oder Medikamenten gibt es auch psychologische Gründe – wie Angststörungen, Depressionen und Stress.

Außerdem kann fehlende Intimität, fehlendes Vertrauen oder Streit in der Beziehung die Erektionen negativ beeinflussen. Manchmal stimmt auch einfach die sexuelle Chemie zwischen den Partnern nicht.

Wegen dieser Komplexität ist es ein Fehler einfach nur eine Viagra zu nehmen, ohne die grundlegenden Probleme zu beheben, sagte Castellanos.

Training hält gesund

“Geht zuerst immer zum Arzt für einen kompletten Check-Up, um chronische Krankheiten auszuschließen. Wenn das zu nichts führt, sucht euch professionelle Hilfe bei einem kompetenten Sex-Therapeuten, der euch psychisch und physisch helfen kann”, sagte Castellanos.

Neben Erektionsproblemen macht älteren Männern auf oft verminderte Sensibilität Probleme: Sie fühlen am Penis weniger und gelangen schwerer zum Orgasmus. Auch hier ist der sinkende Testosteron-Spiegel verantwortlich. 

Das männliche Sexualhormon unterstützt unter anderem auch das Nervensystem.

″‘Wer rastet, der rostet’, gilt in diesem Fall”, sagte Castellanos. Männer könnten ihren Penis stärken, indem sie jeden Tag Erektionen hätten, sagte sie. Ein Orgasmus sei nicht nötig, aber tägliche Erektionen hielten die Arterien gesund und sorgten für gute Durchblutung in der Region.

“Es ist, als ob man keinen Sport macht. Die Muskeln werden schwächer und die Arterien verstopfen. Das gleiche passiert mit dem Penis. 

 (pt)