POLITIK
25/09/2018 21:56 CEST | Aktualisiert 25/09/2018 22:16 CEST

Als Trump über Deutschland spricht, schüttelt Außenminister Maas den Kopf

“Das Vertrauen in die regelbasierte internationale Ordnung ist an einem Knackpunkt”, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

  • Bei seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung hat Donald Trump auch Deutschland kritisiert.
  • Die deutsche Delegation reagierte süffisant auf die Warnung des US-Präsidenten.

Die Rede von US-Präsident Donald Trump vor der UN-Vollversammlung hat mit einem Gelächter begonnen (siehe Video oben). Doch den anwesenden Staats- und Regierungschef, Ministern und Diplomaten aus aller Welt war in der darauflegenden halben Stunde wenig zum Lachen zu Mute.  

Zwar war Trumps zweite Rede vor den Vereinten Nationen deutlich zahmer als seine erste. Neben Verbalattacken gegen den Iran gab es aber auch einen Seitenhieb auf Deutschland – auf den der anwesende Außenminister Heiko Maas mit Kopfschütteln reagierte.  

“Deutschland wird total abhängig von russischer Energie”

Trump kritisierte die Bundesregierung dafür, mit Moskau Gas-Geschäfte zu machen. Ab 2019 soll durch die Ostsee-Pipeline “Nord Stream 2” russisches Gas nach Deutschland gepumpt werden. 

“Deutschland wird total abhängig von russischer Energie werden, wenn es nicht sofort seinen Kurs ändert”, warnte Trump. Im Westen sei man aber bemüht, Unabhängigkeit zu bewahren.

Die Antwort der deutschen Delegation um Maas? Nur ein müdes Lächeln. Der SPD-Politiker schüttelte zudem demonstrativ den Kopf und stützte seinen Kopf mit einem Arm auf den Tisch. Ein wohl auch international verständliches Zeichen, das als “lass ihn einfach reden” gedeutet werden kann.

Trump allein auf weiter Flur

Pikant an Trumps Auftritt: Schon seine Vorredner hatten den US-Präsidenten ins Abseits gestellt. Einige machten deutlich, dass das Vorgehen der Vereinigten Staaten unter Trump recht deutlich dem Geist der Vereinten Nationen, 1945 aus den Lehren des Zweiten Weltkriegs entstanden, widerspricht.

“Das Vertrauen in die regelbasierte internationale Ordnung ist an einem Knackpunkt”, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres nur eine Stunde bevor Trump rund 35 Minuten lang seine Sichtweise auf die Welt erläuterte.

Mit Material von dpa.