NACHRICHTEN
15/05/2018 17:31 CEST | Aktualisiert 15/05/2018 17:56 CEST

China: Cockpit-Fenster zerbricht – Pilot merkt, wie wichtig der Gurt ist

Zum Glück war er angeschnallt.

  • Ein chinesischer Co-Pilot wäre in fast 10.000 Meter Höhe beinahe aus dem Cockpit gerissen worden.
  • Das Cockpit-Fenster war während des Fluges zerbrochen.
  • Was an Bord geschah, seht ihr im Video oben.

Der Sicherheitsgurt hat Xu Ruichen das Leben gerettet. Der Pilot von der Fluglinie Sichuan Airlines wäre beinahe aus dem Cockpit seiner Maschine gezogen worden. Sein Gurt hat das jedoch verhindert.

Die Maschine mit der Flugnummer 3U8633 war von Chongqing auf dem Weg nach Lhasa. Das Fenster im Cockpit sei während des Fluges plötzlich zerbrochen. Das berichten mehreren chinesischen Medien. Weshalb, das ist derzeit unklar. 

Co-Pilot beinahe aus dem Cockpit gezogen

Der Flugkapitän, der mit im Cockpit saß, berichtete dem chinesischen Portal “Chengdu Business Daily”, dass sich der Vorfall nicht angekündigt habe. Das rechte Cockpit-Fenster des Airbus A319 sei plötzlich mitten im Flug herausgerissen worden, sagte er. 

Der 27-jährige Co-Pilot sei beinahe mitgerissen worden, berichtete der Kapitän dem Portal. Wäre der junge Mann nicht angeschnallt gewesen, hätte er den Vorfall sehr wahrscheinlich nicht überlebt. 

Keine weiteren Personen kamen zu Schaden

Der Flugkapitän musste die Maschine mit ihren 119 Passagieren daraufhin in Chengu notlanden. Alle Passagiere überstanden das Manöver unverletzt.

Laut dem chinesischen Sender CCTV erlitt der Co-Pilot mehrere Schürfwunden im Gesicht und auf der Brust. Er wird im Krankenhaus in Chengdu behandelt. 

► In einem Statement entschuldigte sich Sichuan Airlines am Dienstag für den Vorfall bei seinen Passagieren und schrieb, dass bis auf den Co-Piloten keine weiteren Crewmitglieder verletzt wurden.