NACHRICHTEN
10/07/2018 12:06 CEST | Aktualisiert 10/07/2018 12:50 CEST

Alabama: Gesundheitsamt warnt vor fleischfressenden Bakterien

Die Bakterien dringen über offene Verletzungen in den Körper ein.

  • Das Gesundheitsamt des US-Bundesstaates Alabama hat eine Warnung vor fleischfressenden Bakterien veröffentlicht.
  • Die Art Vibrio vulnificus kann durch offene Wunden in den Körper eindringen und schwere Infektionen verursachen.
  • Im Video oben: Ärzte warnen vor Epidemie durch fleischfressendes Bakterium: “Es ist ein Mysterium”.

Durch die heißen Temperaturen ist das Baden in den Küstengewässern der Südstaaten der USA nun mit Gefahren verbunden: Das “Alabama Department of Public Health” (ADPH) schrieb am Freitag, dass es bereits mehrere Vorfälle von Infektionen durch die Bakterienart Vibrio vulnificus an der Golfküste Alabamas gegeben haben soll.

In dem Schreiben wurde gewarnt, dass die Bakterien durch offene Wunden beim Schwimmen oder Waten in verseuchten Gewässern in den Körper eindringen können.

Vibrio vulnificus kann aber auch durch den Verzehr von Meeresfrüchten, insbesondere Austern, in den Körper gelangen und Infektionen verursachen. Übliche Symptome sind hier Fieber, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Die Bakterien vermehren sich, wenn die Temperaturen steigen

Sinead Ni Chadhain, eine Mikrobiologin der Universität von South Alabama, hat diese Bakterienart untersucht und erklärte: “Vibrio sind natürlich vorkommende Bakterien. Sie befinden sich das ganze Jahr über in unseren Küstengewässern, aber sie vermehren sich, wenn sich das Wasser aufwärmt. Der Prozess beginnt bei über 20 Grad, also ungefähr von Mai bis Oktober. Das stimmt unglücklicherweise mit dem Zeitpunkt überein, an dem wir gerne baden gehen”, sagte Chadhain dem amerikanischen Fernsehsender “WBRC”.

Vibrio Vulnificus sind aber schon ein weltweites Phänomen – Auch in Deutschland starb 2014 ein Mann, nachdem er in der Ostsee baden war und von den gefährlichen Bakterien infiziert wurde.

Es gibt viele Vibrio-Arten, aber Vibrio vulnificus verursacht mit die meisten Infektionen an der Golfküste, an der Alabama liegt.

Jede offene Stelle am Körper ist ein potentieller Eintrittspunkt für die winzigen Bakterien.

Betroffene leiden bei einer Infektion an hohem Fieber

Sobald sie in den Körper und damit in den Blutkreislauf gelangen, können sie sich schnell vermehren und zu schweren Wundinfektionen und einer Sepsis (Blutvergiftung) führen.

Eine Vibrio Vulnificus-Infektion ist an einem roten Hautausschlag mit schwarzen Rändern sowie lila Flecken erkennbar.

Betroffene leiden bei einer Infektion an hohem Fieber. In manchen Fällen kann dies bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem zum Tod führen, berichtet der “Stern”. 

Am Besten nicht mit offenen Wunden schwimmen gehen

Der beste Weg, um euch vor Infektionen mit diesen Bakterien zu schützen, ist, nicht in verseuchten Gewässern schwimmen zu gehen, wenn ihr eine Wunde oder einen Kratzer habt.

Im Moment sind vor allem die Küstengewässer Alabamas betroffen. Doch auch ein Ostsee-Urlauber starb 2014 durch eine Infektion mit der Bakterienart.

Wenn es eine Warnung vor Infektionen durch Vibrio-Bakterien gibt, solltet ihr also beim Schwimmen aufpassen. Falls ihr euch trotzdem beim Schwimmen verletzt, solltet ihr euch so schnell wie möglich mit Seife und heißem Wasser waschen.

Wenn ihr Änderungen an euren Wunden feststellt, solltet ihr sofort einen Arzt aufsuchen.

(lm)