POLITIK
14/08/2018 15:01 CEST | Aktualisiert 14/08/2018 22:42 CEST

AfD-Frau von Storch will Genua-Unglück politisch nutzen – und blamiert sich

"An Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten."

  • In Genua ist eine Autobahnbrücke eingestürzt, Medien vermelden das Unglück.
  • AfD-Politikerin von Storch hat an einer Formulierung etwas auszusetzen – doch die Empörung geht nach hinten los.  
  • Oben im Video seht ihr Aufnahmen des Unglücks in Genua: Erst aus der Luft wird das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar.

Noch immer laufen die Rettungsarbeiten in der italienischen Hafenstadt Genua. Dort war am Dienstagvormittag eine Autobahnbrücke eingestürzt, mindestens 35 Menschen kamen ums Leben.

Und was macht die AfD-Fraktionsvizevorsitzende Beatrix von Storch?

Sie versucht das Unglück für die eigene politische Agenda auszuschlachten – doch scheitert dabei kläglich.

“Wer sind denn nun die Laufenden?”

Von Storch kommentierte einen Tweet von “Spiegel Online” zu dem Brückeneinsturz in Genua. Der Beitrag endete mit dem harmlosen Satz “Wir halten euch auf dem Laufenden.”

Den Satz missverstand die AfD-Politikerin offenbar gehörig. Sie fragte: “Wer sind denn nun die Laufenden?” Von Storch versah ihren Tweet zudem mit dem Hashtag “Gendergaga”

Screenshot / Twitter

“Ein widerlich empathieloser Kommentar”

Von Storch wollte wohl mit ihrem Einwurf für Empörung sorgen, dass “Spiegel Online” mit dem Wort “Laufenden” ein substantiviertes Partizip und damit geschlechtergerechte Sprache verwendet habe.

Das Problem: Das war gar nicht der Fall, worauf gleich mehrere Nutzer verweisen.

► Einer schreibt: ”‘Laufenden’ ist in diesem Falle nominalisiert – oder für Ihr Niveau: ‘zum Hauptwort geworden’.” Diese werden in festen Redewendungen in der Regel groß geschrieben, 

Die meisten Nutzer kritisierten die AfD-Politikerin allerdings für ihren Versuch, das Unglück politisch zu nutzen:

► “Da sind höchstwahrscheinlich Menschen gestorben und Sie machen Witze. Unglaublich menschenverachtend.”

► “Vermutlich dutzende Opfer melden die Agenturen und das einzige was diese AfD -Frau zu bieten hat, ist ein widerlich empathieloser Kommentar.”

► “Wie tief muss Frau sinken, um in der Not von Menschen so einen Tweet abzusetzen?

► “Sich über Menschenleben lustig zu machen. Ist armselig, nur so am Rande.”

► “Sie lassen bekanntlich ja keine Gelegenheit aus, etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen, aber das ist nun an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten.”

(ll)