POLITIK
08/11/2018 17:21 CET | Aktualisiert 08/11/2018 23:00 CET

AfD-Politiker trägt bei Trauermarsch für ermordete Juden Nazi-Symbol

Andreas Wild ist selbst in der AfD umstritten.

Screenshot
Der Berliner AfD-Abgeordnete Andreas Wild trug bei einem Trauermarsch für die in Deutschland ermordeten Juden eine blaue Kornblume – ein Erkennungssymbol österreichischer Nationalsozialisten.
  • Am Donnerstag fand in Berlin ein Schweigemarsch zum Gedenken an die durch die deutschen Nationalsozialisten ermordeten Juden statt. 
  • Der Berliner AfD-Abgeordnete Andreas Wild trug während des Marsches eine blaue Kornblume – ein Erkennungssymbol der Nazis. 

Der 9. November ist ein mehrfach historischer Tag in der Geschichte der Deutschen. Am 9. November 1918 wurde die Weimarer Republik ausgerufen, die erste Demokratie auf deutschem Boden. 

Doch am 9. November fanden vor allem auch grausame Verbrechen der Nationalsozialisten statt. Erst 1923, beim Hitler-Ludendorff-Putsch. Dann 1938, in der Reichspogromnacht, mit deren Pogromen die systematische Verfolgung der deutschen Juden durch die Nationalsozialisten begann. 

In Berlin fand am Donnerstag ein Schweigemarsch zum Gedenken an dieses schreckliche Verbrechen und seine Opfer statt. 

An diesem beteiligten sich auch Berliner Abgeordnete der AfD. Einer von ihnen war der Politiker Andreas Wild – der ganz offen ein Symbol der Nazis trug. 

AfD-Mann trägt auf Trauermarsch für Juden die blaue Kornblume 

Denn im Knopfloch seines Jackets trug Wild eine blaue Kornblume. Zu sehen ist sie etwa auf einem Bild vor dem Holocaust-Denkmal in Berlin, das der AfD-Abgeordnete auf Twitter teilte.  

Screenshot

Auch ein Journalist des “Tagesspiegel” teilte Fotos, auf denen Wild während des Trauermarschs mit der Kornblume zu sehen. 

Mehr zum Thema: AfD-Abgeordneter teilt Nazi-Fotos bei WhatsApp – seine Ausrede ist abenteuerlich

Die blaue Kornblume als Nazi-Symbol 

Die blaue Kornblume ist ein unter rechten beliebtes Symbol, ein Erkennungszeichen, das von den Nationalsozialisten benutzt wurde – und über das Adolf Hitler in seinem Buch “Mein Kampf” schrieb. 

Dort schrieb der Nazi-Diktator über seine frühe Zeit in Wien, in der er durch die nationalistische “Alldeutsche Bewegung” von Georg von Schönerer geprägt wurde. Die Philosophin Hannah Arendt bezeichnete Schönerer als Hitlers “geistigen Vater”.

Hitler schrieb über Schönerer und seine Anhänger:

“Für Südmark und Schulverein wurde da gesammelt, durch Kornblumen und schwarzrotgoldne Farben die Gesinnung betont, mit ‘Heil’ begrüßt, und statt des Kaiserliedes lieber ‘Deutschland über alles’ gesungen, trotz Verwarnung und Strafen. [...] In kurzer Zeit war ich zum fanatischen ‘Deutschnationalen’ geworden.”

Später, zwischen 1933 und 1938, verbot Österreichs damaliger Kanzler Engelbert Dollfuß die Embleme und Symbole der deutschen NSDAP. Die Kornblume wurde im Land zum geheimen Erkennungszeichen der Nazis

Diese Zusammenhänge werden von Rechten, die das Symbol der Kornblume verwenden, oft heruntergespielt – oft ist dann von der Kornblume als Symbol in der preußischen Romantik die Rede. 

Auch Wild nutzte auf Anfrage der HuffPost diese Erklärung. “Ich trage die Kornblume seit Wochen”, sagte er der HuffPost. Sie sei ein Zeichen “der Verbundenheit zu unserem Vaterland”, stamme aus der Zeit von Königin Luise von Preußen.

“Die Rolle, welche die Kornblume in Österreich gespielt haben soll, war mir bis heute nicht bekannt”, sage Wild. Er habe mit der “Nutzung eines Symbols vor 80 Jahren in einem Nachbarland nichts zu tun”. 

AfD-Politiker Wild: Selbst der eigenen Fraktion zu umstritten 

Wild ist als Rechtsaußen in der AfD bekannt. Er macht immer wieder Stimmung gegen Flüchtlinge und auch Homosexuelle. 

Im vergangenen Juli warf die AfD im Berliner Landtag den umstrittenen Wild sogar aus der Fraktion. Zuvor hatte sich Wild mit Rechtsextremisten in der Türkei getroffen

Korrektur: Zunächst war in diesem Artikel fälschlicherweise vom 8. November als Tag der Reichspogromnacht die Rede. 

(lp)