ENTERTAINMENT
15/01/2019 19:47 CET

AfD-Mann muss Beckers Sohn Schmerzensgeld zahlen – Ex-Tennisstar feiert das Urteil

Wegen eines rassistischen Tweets über Noah Becker muss Jens Maier 15.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

dpa
Boris Becker ist offenbar zufrieden. 
  • Das Landgericht Berlin hat den AfD-Politiker Jens Maier zu Schmerzensgeld verklagt.
  • Er hatte einen rassistischen Tweet über Noah Becker, Sohn von Tennis-Legende Boris Becker, abgesetzt. 

Das Landgericht Berlin hat den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wegen eines rassistischen Tweets zur Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld an Noah Becker verurteilt. 

Der Anwalt Beckers bestätigte die Entscheidung. Das Nachrichtenmagazin “Spiegel” hatte zuerst darüber berichtet.

Der ältestes Sohn von Tennislegende Boris Becker war auf dem Twitter-Account des sächsischen Politikers Anfang Januar als “kleiner Halbneger” bezeichnet worden. Maier bestritt, den Tweet verfasst zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hatte ein Strafverfahren gegen ihn eingestellt. Ein Mitarbeiter, der Maiers Account betreute, hatte die Tat gestanden.

Wie Boris Becker das Urteil kommentiert

Laut “Spiegel” hatte Becker Maier aufgefordert, 7500 Euro an eine karitative Einrichtung zu spenden, um den Streit beizulegen. Maier ging darauf nicht ein und provozierte die Zivilklage, schreibt das Magazin.

► Boris Becker kommentierte das Urteil am Dienstag in einem Tweet mit zwei Worten: “Love / Liebe”, schrieb er zu dem Hashtag “Deutschland”. Auch einen Panda-Emoji fügte er an. 

Mit Material der dpa.