NACHRICHTEN
10/07/2018 16:20 CEST | Aktualisiert 10/07/2018 16:48 CEST

92-Jähriger rempelt versehentlich Mädchen an – Mutter verprügelt ihn

Der Mann hatte mehrere Knochenbrüche.

Chalabala via Getty Images
Eine Frau schlug einen alten Mann, weil er ihre Tochter versehentlich anrempelte. (Symbolbild)
  • Ein 92-jähriger Mexikaner ist in Los Angeles mit einem kleinen Mädchen zusammengestoßen.
  • Die Mutter der Vierjährigen rastete daraufhin aus und schlug dem Mann brutal ins Gesicht.

Am 4. Juli haben die US-Amerikaner ihren Unabhängigkeitstag begangen. Auch der Mexikaner Rodolfo Rodriguez war an dem Abend in Los Angeles unterwegs und feierte diesen Tag.

Bis er auf ein vierjähriges Mädchen traf – denn da war die Feierstimmung schnell verflogen.

Versehentlich rempelte Rodriguez sie an, weil er an ihr vorbei wollte. Die Mutter des Kindes fand das gar nicht lustig.

Sie schlug den Mann zu Boden, nahm sich einen Backstein und schlug dem 92-Jährigen damit ins Gesicht, berichtete die kalifornische Tageszeitung “The Sacramento Bee”.

“Geh zurück in dein Land”

Eine Augenzeugin berichtete der Zeitung, die Mutter habe den Mann dabei gerufen: “Geh zurück in dein Land, warum bist du hier?” 

Als die Zeugin ihr Handy zückte, um die Polizei zu rufen, kamen vier weitere Personen dazu und traten Rodriguez.

Mutter wirft dem alten Mann Belästigung vor

Die Mutter behauptete laut der Zeugin, der Mann habe ihre Tochter unsittlich berührt. Die Zeugin, die alles auf Video aufgenommen hatte, war sich sicher, dass das gelogen war.

Rodriguez ist ein legaler Einwanderer aus Mexiko und versteht dem Bericht nach kein Englisch. Deshalb verstehe er auch nicht, warum die Frau ihn angegriffen habe.

Die Polizei ist auf der Suche nach den Tätern

Der 92-Jährige wurde mit Rippenbrüchen und einigen blauen Flecken ins Krankenhaus gebracht.

“Wer macht so etwas? Ein 92-jähriger Bürger kann doch niemandem etwas tun”, sagte der Enkelsohn des Mannes, Erik Mendoza, der Zeitung.

Die Polizei in Los Angeles macht sich aufgrund der Brutalität der Tat große Sorgen: “Offenbar hat ein vierjähriges Mädchen die Tat mit ansehen müssen. Solche Menschen können nicht auf unseren Straßen herumlaufen.”

Die Beamten suchen jetzt mit dem Handy-Video der Zeugin nach den Tätern.

(sk)