NACHRICHTEN
09/03/2018 08:03 CET | Aktualisiert 02/08/2018 12:57 CEST

54 abgetrennte Hände in Russland gefunden – nun ist das Rätsel gelöst

Die Leichenteile waren in einer Tasche verstaut.

  • In Russland sind 54 Hände gefunden worden
  • Offiziell ist über die Herkunft noch nichts bekannt – lokale Medien ziehen aber zwei Möglichkeiten in Betracht 
  • Aufnahmen des Fundes seht ihr im Video oben

Es ist ein grauenhafter Anblick: 54 abgetrennte Hände, von den Ermittlern fein säuberlich im Schnee aufgereiht.

Unbekannte hatten die Leichenteile in einer Tasche auf einer Insel im Fluß Armur bei Chabarowsk im Fernen Osten Russlands gefunden. Der Fundort ist 30 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt, wie die englischsprachige Onlinezeitung “Siberian Times” berichtet (Vorsicht, der Anblick der dort abgebildeten Leichenteile könnte für manche Leser verstörend sein!).

Bisher habe man nur die Fingerabdrücke von einer Hand nehmen können, die anderen sollen aber ebenfalls überprüft werden.

Hände aus China nach Russland getrieben?

Über die Herkunft der Hände gibt es nun laut “Siberian Times” zwei Theorien:

► Zum einen könnten die Hände abgehackt worden sein, um Menschen für einen Diebstahl zu bestrafen. Möglicherweise stammen die Hände aus China und wurden den Fluß abwärts nach Russland getrieben.

► Zum anderen berichteten lokale Medien, dass neben den Händen Überreste von medizinischen Verbänden und Plastiküberzüge, wie sie in Krankenhäusern verwendet werden, gefunden wurden.

Somit könnten die Händen auch aus einer medizinischen Einrichtung stammen, möglicherweise von Leichen.

Dennoch ist nach wie vor der genaue Hintergrund unklar. Die russischen Ermittler haben bisher noch keine Angaben zum Fall gemacht.

Update 09.03.2018, 15.30 Uhr: 

Die Gerichtsmedizin hat die Hände laut der russischen Nachrichtenagentur “Ria Nowosti” untersucht. Die Behörde erklärte, die Hände seien “nicht kriminellen Ursprungs”, sie wurden allerdings unsachgemäß entsorgt. Die Polizei ermittle nun, wer genau dafür verantwortlich war.

(ll)