14/11/2018 07:06 CET | Aktualisiert 14/11/2018 07:06 CET

5 Tools, mit denen Kochen erst richtig Spaß macht

So kommt Feuer in die Küche.

hobo_018 via Getty Images
  • Kochen ist ziemlich angesagt, kann aber auch nerven.
  • Doch mit diesen Utensilien bringt ihr so richtig Feuer in die Küche.

Kochen, die schönste Nebensache der Welt. Oder wie war das? Ach ja, Liebe geht durch den Magen. Ob beim ersten Date oder zum Hochzeitstag - wer kochen kann, hinterlässt Eindruck.

Alles was man dazu braucht: Feine Zutaten, Übung und Gespür. Nicht ganz. In einer Studentenküche mit nur zwei Töpfen würde nicht einmal Jamie Oliver oder Tim Mälzer ein ordentliches Menü zaubern. Ein gutes Zubehör macht häufig den Unterschied.

Wer schön kochen will, braucht also ein paar Utensilien. Diese fünf Tools sind nicht nur nützlich, sie bringen auch echt Spaß. Ihrem jetzigen oder zukünftigen Partner wird es eine Freude sein.

Flammierbrenner

Pfannkuchen sind eigentlich immer lecker. Mit ein bisschen Zucker obendrauf noch ein bisschen mehr. Ist dieser Zucker dann auch noch karamellisiert, wird sogar der energischste Weight Wachter schwach. Doch wie bekommt der Zucker diese knusprige, bräunliche Farbe? Mit einem Streichholz stünde man wohl Stunden in der Küche.

Doch es gibt Hilfe: Mit einem Emooqi Flambierbrenner karamellisiert der Zucker in kurzer Zeit. Zuerst mit der kleinen Flamme das Rindersteak verfeinern und zum Nachtisch die Crème Brûlée – mit dem Tool erleichtert sich der Küchenalltag. Und sollte ein romantisches Abendessen geplant sein, lassen sich auch die Kerzen damit anzünden.

Kochjacke

Wer kennt das nicht, die Gäste trinken schon das dritte Glas Rotwein, doch der Braten in der Küche schmort noch gemächlich vor sich hin. Nur noch einmal die Soße umrühren und dann: Das weiße Hemd ist voller Spritzer. Eine Schürze bietet da Schutz, richtig sexy ist das aber nicht immer.

Unser Tipp: eine Kochjacke von Nanxson. Im Gegensatz zur Schürze schützt sie den ganzen Oberkörper vor fiesen Flecken. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Jacke auch während des Hauptgangs anlassen - schick ist sie nämlich auch.

Vakuumieren

Beim Öffnen des Kühlschranks packt einen der Schreck – die guten Lachsfilets sind mit einer grünweißen Schimmelschicht überzogen. Mülleimer auf, Lachs rein. Das ist schade, denn es landen sowieso schon so viele Lebensmittel in der Tonne. Jeder von uns füllt jährlich mehr als eine halbe Biotonne mit verschwendetem Essen, das macht insgesamt etwa 4,4 Millionen Tonnen in ganz Deutschland.

Wer das vermeiden will, greift am besten zu einem Vakuumierer. Der Testsieger bei Stiftung Warentest ist der CASO VC10. Mit diesem Gerät lassen sich Erdbeeren, das Stück Gouda oder Rinderstreifen in vakuumdichte Folien verschweißen. Damit bleiben die Produkte, laut Hersteller, bis zu acht Mal länger frisch. Das Schimmelproblem wäre damit gelöst.

Heißluft-Fritteuse

Manchmal dauert das Spülen der Teller und Pfannen gefühlt länger als das Kochen. Wer Bratkartoffeln oder Fleischstücke lang im Fett schmoren lässt, kämpft im Anschluss gegen hartnäckige Krusten am Pfannenboden. Das kostet Zeit und Spülmittel.

Mit einer Tefal ActiFry Heiluftfriteuse lässt sich der Berg an Töpfen und Pfannen recht leicht verkleinern. Gleichzeitig lässt sich damit Reis kochen und die Gemüse- oder Fleisch beilagen anbraten, frittieren oder mit der Heißluft garen. Alles kurz Abspülen – fertig!

Gefu Spiralschneider

Die ersten Assoziationen mit Spaghetti: Fertigtomatensoße oder Italiener um die Ecke. So einfach, so lecker. Wer jedoch eher kalorienarme Kost schätzt, ist mit Pasta nicht immer gut beraten. Es gibt leckere Alternativen, wie etwa Zucchininudeln. Das klingt zwar sehr lecker, aber auch irgendwie ziemlich kompliziert. Nicht zwangsweise.

Der Gefu Spiralschneider schafft Abhilfe. Mit diesem Küchenzubehör lassen sich Spaghetti aus sämtlichen Gemüsesorten machen - jeden Tag eine neue Variante. Wenn es mal was Leichteres sein soll, kann man damit auch Karotten- oder Gurkenstreifen für Salate schnipseln.