POLITIK
06/06/2018 16:56 CEST

400 Menschen versuchen Grenzzaun zu Spanien zu überwinden

Top-News To Go.

Oben im Video seht ihr Aufnahmen aus Ceuta vom Mittwoch.

Nach sieben Monaten haben Menschen am Mittwoch erstmals wieder versucht, den Grenzzaun der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta zu überwinden. 

Rund 400 Menschen versuchten laut der Nachrichtenagentur Europa Press über den sechs Meter hohen – und doppelten – Zaun zu klettern. Marokkanischen und spanischen Sicherheitskräften sei es aber gelungen, die meisten von ihnen zu stoppen. 

Sechs verletzte Migranten hätten medizinisch betreut werden müssen, drei von ihnen seien ins Krankenhaus gebracht worden, teilte das Rote Kreuz auf Twitter mit.

Darum ist die Nachricht aus Ceuta wichtig: 

Spanien verfügt in Nordafrika über zwei Exklaven, die beide von Marokko beansprucht werden: Ceuta an der Meerenge von Gibraltar und das 250 Kilometer weiter östlich gelegene Melilla. 

GOOGLE MAPS
Ceuta, an der Meerenge von Gibraltar.

Immer wieder versuchten Flüchtlinge aus Afrika in der Vergangenheit, den Grenzzaun bei Ceuta zu überwinden, um Asyl in der Europäischen Union zu beantragen. In Marokko leben die Menschen unter miserablen Bedingungen in Flüchtlingslagern.

Was ihr noch wissen müsst:

Zuletzt hatten im Dezember 2017 rund 700 Afrikaner versucht, den acht Kilometer langen Grenzzaun zwischen Marokko und Ceuta zu überwinden.

Mit Material der dpa.