NACHRICHTEN
21/02/2019 15:16 CET

Urlaub: 23-Jährige bestellt sich Getränk in einer Bar – danach ist sie blind

Die junge Frau war mit ihren Freundinnen auf einer Reise.

  • Eine 23-Jährige hat im Urlaub ein Wodka-Getränk in einer Bar bestellt. 
  • Wie sich herausstellte, wurde dem Getränk auch Methanol beigemischt – die junge Frau wurde dadurch blind und auch ihre Nieren wurden beschädigt.
  • Im Video oben seht ihr einen ähnlichen Vorfall: Frau streichelt eine streunende Katze im Urlaub – und ist danach gelähmt.

Die Engländerin Hannah Powell hat im August 2016 ihren Urlaub mit zwei Freunden im griechischen Zante verbracht. Nach einer Partynacht fühlte sich die junge Frau erschöpft und musste sich mehrmals übergeben.

Powell hatte allerdings keinen Kater. Wie sich herausstellte, hatte die junge Frau am Vorabend Wodka getrunken, dem lebensgefährliches Methanol beigemischt wurde. Das berichtet unter anderem der Sender BBC News. 

Powell verlor durch das Methanol-Gemisch fast ihr Augenlicht und auch ihre Nieren hörten auf zu funktionieren. Die heute 23-Jährige erinnert sich noch ganz genau an den Morgen nach der Partynacht:

“Ich schlug am Morgen vor, die Vorhänge zu öffnen. Dann sagten meine Freunde, dass sie bereits offen sind. (...) Ich dachte, sie machen Witze. Also stand ich auf, um das Licht einzuschalten. Doch ich fing an, in Panik zu geraten, weil mir klar wurde, dass ich nicht mehr sehen konnte.” 

BBC
Hannah Powell erinnert sich gut an den Morgen nach der Partynacht. 

Mehr zum Thema: Ich erlitt mit 22 einen Schlaganfall – so kämpfte ich mich zurück ins Leben

Frau wird durch Alkoholgemisch lebensgefährlich krank

Sofort brachten die Freunde die junge Frau in ein Krankenhaus. Powell sagt, dass sie sehr große Angst hatte. Wie BBC berichtet, soll die Engländerin sehr verwirrt gewesen sein und zeitweise auch gedacht haben, dass sie entführt wird. 

Untersuchungen im Krankenhaus ergaben, dass Powell an einer Methanolvergiftung litt. Der Wodka, den sie am Abend zuvor in der Bar getrunken hatte, war demnach mit verbotenen chemischen Substanden vermischt. Auch ihre beiden Freunde hatten aufgrund des Vodkas Magenkrämpfe. Powell sagte:

“Es gibt wohl Mafia-Banden, die den mit chemischen Substanzen versehenen Wodka an Bars verkaufen. Kunden denken fälschlicherweise also, dass sie einen herkömmlichen Wodka kaufen – aber dem ist nicht so. Es ist sehr gefährlich.”

Zwei Wochen nach der Einlieferung ins Krankenhaus kehrte Powell zurück nach Hause. Von da an musste sie fast 18 Monate lang zur Dialyse.

Danach erhielt die junge Frau eine Niere von ihrer Mutter. Mittlerweile ist ihr Sehvermögen von “völlig schwarz” zu “sehr neblig” übergegangen, wie Powell BBC sagt. Sie hofft nun, einen Blindenhund zu bekommen, der ihr mehr Unabhängigkeit verschafft.

Mehr zum Thema: Arzt will Frau nicht untersuchen und nennt sie “fett” – dabei ist sie lebensgefährlich krank

Alkohol war mit chemischen Substanzen vermischt

“Ich stand immer wieder auf und vergaß, dass ich mein Augenlicht verloren hatte. Es sind die kleine Dinge wie eine Tasse Tee machen. Ich finde nichts mehr. Ich falle auch oft die Treppe runter”, sagt Powell. 

Die 23-Jährige lässt sich trotz allem nicht unterkriegen. Sie sagt selbst, dass sie noch immer mit Freunden ausgeht, das Fitnessstudio besucht und sich für Mode und Make-Up interessiert. Powell versucht ihr Leben so gut es geht zu meistern.

Mehr zum Thema: Mann aß Hühnchen-Curry – kurz darauf war er gelähmt

Sie sagt:

“Die Alternative ist, daheim zu sitzen. (...) Aber ich bin noch jung und will mich nicht daran gewöhnen, nur im Haus zu bleiben.”

Mehr als zwei Jahre sind mittlerweile nach der lebensverändernden Partynacht vergangen. Bis jetzt wurde niemand zur Rechenschaft gezogen. Powell ist der Meinung, dass noch in weiteren Urlaubsorten Alkohol vermischt mit chemischen Substanden verkauft wird.

(nr)