LIFE
03/01/2019 17:49 CET

2019 wird euer Sex-Jahr: 6 Tipps für mehr Spaß im Bett

“Nicht nur das, was ihr während dem Sex macht, ist wichtig, sondern auch was ihr danach tut.”

Foremniakowski via Getty Images
"Stöhnen hilft!"
  • Mit der Zeit kann das sexuelle Verlangen in Beziehungen abnehmen.
  • Wir haben ein paar Tipps, wie ihr mit mehr Lust auf Sex ins neue Jahr starten könnt.

Gesünder essen, mehr Sport machen, weniger Stress – all das nehmen sich viele fürs neue Jahr vor. Doch wie wär’s mit diesem Vorsatz: mehr Lust auf Sex!

Sex- und Beziehungsexperte Justin Lehmiller hat in seinem Blog ein paar Tipps veröffentlicht, wie ihr mit mehr Verlangen und Spaß im Bett ins Jahr 2019 startet.

1. Sprecht mehr miteinander

Studien haben ergeben: Wer mehr Geräusche im Bett macht, ist sexuell zufriedener. “Stöhnen hilft, zu zeigen, was dir gefällt und was sich gut anfühlt – und indem du diese Informationen an deinen Partner kommunizierst, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass du bekommst, was du willst”, schreibt Lehmiller.

Gleichzeitig signalisierten Geräusche dem Partner Wertschätzung für seine Bemühungen – und könnten die sexuelle Erregung des Partners steigern.

2. Erinnere dich daran, dass Sex vielfältig ist

“Die Forschung zeigt, je aktiver Menschen beim letzten Sex waren, desto eher kamen sie zum Orgasmus”, schreibt Lehmiller. Das gelte sowohl für Frauen als auch für Männer. 

“Vielleicht kennst du das Sprichwort: Vielfalt ist die Würze des Lebens. Nun, die Studienergebnisse deuten an, dass Vielfalt auch die Würze für dein Sexualleben sein könnte”, schreibt der Therapeut.

3. Kuschelt anstatt nach dem Sex gleich einzuschlafen

Unabhängig vom Geschlecht: Je mehr Zeit sich Menschen für Zuneigung nach dem Sex nähmen, desto zufriedener seien sie sowohl mit ihrem Sexleben als auch mit ihrer Beziehung insgesamt, schreibt Lehmiller.

“Nicht nur das, was ihr während des Sex macht, ist wichtig, sondern auch, was ihr danach tut.”

4. Berührt euch mehr

“Nicht-sexuelle, intime Berührungen sind einer der Schlüssel zu einer glücklichen und gesunden Beziehung”, schreibt Lehmiller.

Schon in den 1960er Jahren haben der Gynäkologe William Howell Masters und die Wissenschaftlerin Virginia Johnson herausgefunden, dass intimes Berühren helfen kann, eine Vielzahl sexueller Schwierigkeiten zu lösen. Denn Berührungen entspannen, fördern ein Gefühl von Verbundenheit und verbessern die Kommunikation von Paaren.

5. Sprecht über eure Fantasien und benutzt Sex-Spielzeug

Paare, die über ihre Sexfantasien sprechen und sie (zumindest teilweise) umsetzen, sind sexuell zufriedener. “Die Forschung zeigt auch, dass Frauen, die ihre Fantasien teilen und umsetzen, mehr Orgasmen haben”, erklärt Lehmiller. 

Dazu zählt auch, dass ihr mit Sex-Spielzeugen experimentieren könnt. Sexspielzeuge seien ein einfacher Weg, um frischen Wind und mehr Aufregung ins Bett zu bringen.

6. Habt nicht mehr, sondern besseren Sex

“Die meisten denken, dass sie glücklicher wären, wenn sie öfter Sex hätten. Aber Umfragen haben gezeigt, dass das nicht unbedingt stimmt. In einer Studie versuchten Probanden, doppelt so viel Sex zu haben wie sonst und waren am Ende unglücklicher”, schreibt Lehmiller. 

Es sei nicht gut, wenn sich Sex wie eine Pflicht anfühle. Konzentriert euch lieber darauf, dass der Sex, den ihr habt, gut ist. Und das könnt ihr schaffen, wenn ihr euch die anderen Ratschläge zu Herzen nehmt. 

(ak)