NACHRICHTEN
14/07/2018 11:38 CEST | Aktualisiert 15/07/2018 09:52 CEST

14-Jährige hat riesigen Tumor und wird von Behörden im Stich gelassen

Ärzte sagen, der Tumor sei inoperabel.

  • Ein 14-jähriges Mädchen aus Panama hat einen riesigen und seltenen Tumor auf dem Rücken.
  • Die Ärzte haben aufgegeben, doch jetzt gibt es Hoffnung.
  • Im Video oben erzählen vier andere Kinder davon, was es bedeutet, an Krebs zu erkranken.

Die 14-jährige Andrea Nicolle Quijada hat seit vier Jahren einen extrem großen und seltenen Tumor auf ihrem Rücken. Auf 30 Zentimeter ist das Geschwulst angewachsen. Das berichtete die britische Tageszeitung “Metro”. 

In Panama hätten Ärzte ihr nach drei Operationen keine Chance mehr gegeben, da der Tumor nach jedem Eingriff wieder gewachsen sei.

Bei Quijadas Tumor handelte es sich dem Bericht nach um einen sogenannten Desmoid-Tumor. Eine sehr seltene Tumor-Form.

Panamaische Journalisten wurden auf den Fall aufmerksam und kontaktieren Alba R. Santos, Leiter der “Olloqui Children’s Foundation” in der spanischen Hauptstadt Madrid. 

Santos: “Sie wurde zum Sterben zurückgelassen” 

Santos wirft den panamaischen Gesundheitsbehörden vor, nicht genug für Quijada getan zu haben. Eine Chance auf eine Behandlung in den Vereinigten Staaten sei ihr verwehrt worden. 

“Sie wurde zum Sterben zurückgelassen”, sagte Santos der Zeitung.

Der Mann sammelte mit Hilfe einer panamaischen Medienkampagne Geld für die Reise nach Spanien, damit sie dort von Fachärzten behandelt werden konnte.

Hoffnung für das 14-jährige Mädchen

“Der Tumor war nicht bösartig, aber er drückte gegen ihre Wirbelsäule”, sagte der Arzt des “La Paz”-Krankenhauses, in dem sich Quijada befindet. Ihre Niere und ihre Aorta seien betroffen gewesen. Das Mädchen habe sich kaum noch bewegen können. 

Drei weitere Operationen brachte Quijada im spanischen Krankenhaus hinter sich. Sie erholt sich jetzt und darf bald wieder nach Hause. In einem halben Jahr soll sie erneut nach Madrid, damit die Ärzte kontrollieren können, ob der Tumor zurückgekehrt ist, heißt es in dem Zeitungsbericht. 

Santos: “Sie wurde zum Sterben zurückgelassen” 

Santos wirft den panamaischen Gesundheitsbehörden vor, nicht genug für Quijada getan zu haben. Eine Chance auf eine Behandlung in den Vereinigten Staaten sei ihr verwehrt worden. 

“Sie wurde zum Sterben zurückgelassen”, sagte Santos der Zeitung.

Andrea Quijada
Das 14-jährige Mädchen hat einen 30 Zentimeter großen Tumor auf dem Rücken.

(sk)