ELTERN
01/08/2018 12:27 CEST | Aktualisiert 01/08/2018 22:05 CEST

10-Jähriger bricht Schwimm-Rekord von Olympia-Star Michael Phelps

"Gebt eure Träume nie auf."

  • Ein zehnjähriger US-Amerikaner hat den Weltrekord im Butterfly-Schwimmen in seiner Altersklasse über 100 Meter gebrochen. 

  • Den Rekord hielt zuvor der Schwimm-Star und mehrfacher Olympiasieger Michael Phelps 23 Jahre lang.

Seine Freunde nennen ihn “Supermann”. Denn der zehnjährige Clark Kent Apuada aus den USA macht seinem Namen alle Ehre: Der Fünftklässler hat bei einem Schwimmturnier im US-Bundesstaat Kalifornien den Rekord im Butterfly-Schwimmen in seiner Altersklasse über 100-Meter um mehr als eine Sekunde unterboten. Das berichtete der US-Sender “CNN”. 

Der Zehnjährige ist eine Zeit geschwommen, die nicht einmal der mehrfache Olympiasieger Michael Phelps geschafft hat. 

23 Jahre alten Rekord gebrochen

Innerhalb von 1:09:38 Minuten sei Apuada die 100 Meter Butterfly beim “Far West International Championship” am vergangenen Sonntag geschwommen. 1995 hat der damals ebenfalls zehnjährige Michael Phelps beim gleichen Turnier und in der gleichen Klasse seinen Rekord von 1:10:48 Minuten aufgestellt.

Den Rekord hielt er 23 Jahre lang. In dieser Zeit gewann Phelps 28 Olympiamedaillen. Mehr als je ein anderer Olympionike. 

Schon seit seinem siebten Lebensjahr habe er davon geträumt, Phelps Rekord zu brechen, erzählt Apuada der US-HuffPost

“Schau Mama, Michael Phelps hält den Rekord beim ‘Far Western-Tuernier’. Den kann ich brechen”, habe ihr Sohn gesagt, erinnert sich seine Mutter Cynthia Apuada. “Da war er erst sieben.”

Auch der Trainer des Zehnjährigen ist von dessen Leistung überwältigt: “Dieser Junge ist anders als jeder andere junge Mann, den ich jemals trainiert habe”, sagte Trainer Dia Riana dem Nachrichtenportal “CNN”. “Er ragte immer heraus. Er ist ein Alleskönner.”

Der junge “Supermann” hat viele Talente

Auch außerhalb des Schwimmbeckens sei Apuada erfolgreich. 

“Er nimmt Klavierstunden, macht Kampfsport und belegt in der Schule immer die Computer-, Programmier- und Technikkurse”, sagt Apuadas Vater Chris der HuffPost.

Der junge Apuada ruhe sich aber nicht auf seinen Lorbeeren aus. Er sagte, er habe ein großes Ziel – Olympia. “Paris 2024 oder Los Angeles 2028”, sagt der junge und neue Rekordhalter. “Der Rekord motiviert mich, weiter zu schwimmen, mich anzustrengen und alles zu tun, um dieses Elite-Niveau zu erreichen.”

Seine Mutter scheint damit einverstanden zu sein: “Ich bin froh, dass er seinem Namen jetzt alle Ehre macht”, sagt sie. “Es passt gut zu ihm, dass er ein Supermann im Wasser ist.”

Der 11-Jährige trainiere täglich und lebe nach der Philosophie, dass Erfolg eine Sache von Entschlossenheit sei. “Träumt von Größerem, konzentriert euch immer auf eure Träume und habt Spaß”, sagt der Zehnjährige. “Und gebt eure Träume niemals auf.”

(nc)