NACHRICHTEN
05/07/2018 16:45 CEST | Aktualisiert 06/11/2018 18:46 CET

10-Jährige stirbt, weil Ärzte dreimal in 48 Stunden Fehldiagnose stellen

"Ich fühle mich nicht ernst genommen".

  • Ein zehnjähriges Mädchen ist gestorben, obwohl es innerhalb von 48 Stunden dreimal bei Ärzten war.
  • Die Mediziner erkannten nicht, dass das Kind unter einem ernsthaften Herzfehler litt.
  • Oben im Video: Hunderte Menschen sterben in Deutschland an dieser Krankheit – weil Ärzte die Symptome falsch deuten.

Die zehnjährige Simra Ali aus Sheffield in England ist mit starken Schmerzen ins Kinderkrankenhaus gebracht worden. Sie beschwerte sich über Bauchschmerzen, Erbrechen und Müdigkeit. 

Symptome, die Ärzte alarmieren sollten. Drei Tage später starb das Mädchen an einem Herzinfarkt. 

Das Herz des Mädchens wurde nicht einmal untersucht

Anwälte der Angehörigen Simras sagten dem britischen Nachrichtensender “BBC News”, aus einem Bericht des staatlichen Gesundheitsdienstes gehe hervor, dass der stark erhöhte Puls der Zehnjährigen durch eine fehlerhafte Anzeige des Herzfrequenzmessgerätes im Krankenhaus zustande gekommen sei. 

Simras Herz wurde somit gar nicht erst untersucht und ein Oberarzt wurde ebenfalls nicht zurate gezogen. 

Dreimal ist sie ins Krankenhaus gekommen. Dreimal wurde ihr Herzfehler nicht erkannt. 

Drei Tage nach ihrem letzten Besuch starb Simra schließlich an einem Herzinfarkt.

“Meine Sorgen um Simras Gesundheit wurden nicht ernst genommen”

Die Mutter des Mädchens ist bestürzt darüber, wie mit ihrer Tochter und ihr selbst umgegangen wurde. “Ich werde die Schmerzen und die Qualen, die meine Tochter bis zu ihrem Tod ertragen musste, nie vergessen”, sagte sie dem TV-Sender.

Sie fühle sich von den Ärzten nicht ernst genommen. “Wir haben dem Kinderkrankenhaus in Sheffield vertraut. Ich habe das Gefühl, dass meine Sorgen um Simras Gesundheit während der Krankenhausbesuche nicht ernst genommen wurden.”

Das Krankenhaus hat sich bereits zu den Vorwürfen geäußert. Die Leitung für Pflege und Qualität der Einrichtung sagte, sie akzeptiere die Ergebnisse der Ermittlungen. Sie bestätigt, dass eindeutige Möglichkeiten, Simras Symptome genauer zu untersuchen, nicht wahrgenommen wurden. Das Krankenhaus werde daraus lernen.

“Wir werden Simras Familie kontaktieren und uns entschuldigen.”

 

(sk)