BLOG
17/11/2015 11:48 CET | Aktualisiert 17/11/2016 06:12 CET

Darum ist das Leben kein Karussell, sondern eine Achterbahn

Milous Chab via Getty Images

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Am Anfang unseres Lebens stehen wir mit funkelnden Augen vor dem Kinderkarussell. Uns fasziniert die Bewegung, die unterschiedlichen Geräusche, die bunten Lichter und vor allem, die glücklichen und lachenden kleinen Menschen.

Wir handeln rein emotional und finden uns auf einem Pferdchen, einem Motorrad, dem Feuerwehr oder Polizeiauto wieder. Dann kommt das Startsignal und sie geht los, die wilde Fahrt.

Das Auf und Ab der Pferdchen, die Glocke am Feuerwehrauto oder die Sirene am Polizeiauto machen uns Freude und werden intensiv in Anspruch genommen. Das es nur im Kreis fährt, fällt uns nicht auf, denn es spielt für unser Leben noch keine Rolle.

Wir entwickeln uns weiter

Wenn wir etwas älter geworden sind, ist der Zauber des Kinderkarussells verflogen. Unser Leben, wir uns selbst, haben uns weiterentwickelt. Wir haben neue Lebenserfahrungen gemacht, positive wie negative.

Nun stehen wir vielleicht vor einer Achterbahn, die unserem Leben mehr entspricht. Das Prinzip ist das Gleiche. Uns fasziniert die Bewegung, die bunten Lichter, die Geschwindigkeit und das alles viel größer und schneller ist. Aber auch die Achterbahn fährt, wie das Kinderkarussell, nur im Kreis.

Nun sind wir angekommen im Leben und es versucht uns das Karussell vorzugeben. Von Montag bis Freitag Arbeit. Am Wochenende gefälligst erholen, Freude und Erholung als Druckbetankung. Tagein, tagaus der gleiche Trott.

Nur diesmal stehen wir nicht mit funkelnden Augen davor und tun emotional das, was uns Freude bereitet, sondern überwiegend logisch-rational, weil es ja sein muss. Der Unterschied liegt darin, dass wir jetzt selbst entscheiden können, wie unser Leben aussehen soll. Dass es kein Karussell im Kreis, sondern vielleicht der Flieger in die weite Welt ist, um neues zu entdecken.

An seinem Ziel des Lebens arbeiten

Sich weiterzubilden und täglich an seinem Ziel des Lebens zu arbeiten. Dabei kann das Ziel nicht groß genug sein, den Weg dahin gehen wir in kleinen Schritten, aber wir gehen, jeden Tag einen kleinen Schritt weiter voran. Für den Weg zum Ziel gibt es keinen Lift. Ich wünsche eine aufregende Reise.

Nicht im Kreis, aber bestimmt mit allen Hoch und Tiefs einer Achterbahn, die man Leben nennt. Persönlichkeitserfolg ist in den seltensten Fällen gradlinig und die Vergangenheit lehrt, aber darf nie blockieren. Denn wir können sie nicht mehr verändern. Die Gegenwart schon!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Neue Studie offenbart: Starke Kontrolle durch Eltern führt zu dauerhaften Schäden bei ihren Kindern

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite