BLOG
15/05/2015 06:33 CEST | Aktualisiert 15/05/2016 07:12 CEST

Michael leidet an chronischer Darmerkrankung bis er endlich eine Behandlungsmethode findet

Michael W. (51 Jahre alt) leidet seit zwei Jahren an einer chronischen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa) mit blutigen Durchfällen und kommt auf Empfehlung einer guten Freundin zu mir in die Praxis. Aufgrund der zunehmenden Symptomatik steht er kurz vor einer Operation.

2015-05-14-1431595653-6725084-ColitisulcerosaFallTyp1.jpg

Michael W. (51 Jahre alt) leidet seit zwei Jahren an einer chronischen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa) mit blutigen Durchfällen und kommt auf Empfehlung einer guten Freundin zu mir in die Praxis. Aufgrund der zunehmenden Symptomatik steht er kurz vor einer Operation (geplant ist die teilweise Entfernung des Dickdarms). Vor diesem Hintergrund möchte er es doch noch einmal mit einer alternativen Heilmethode versuchen, auch wenn er an sich nicht viel davon hält.

Im Rahmen der Anamnese (Patientenbefragung) klagt er unter anderem über sexuelle Unlust und zahlreiche Allergien. Schnell wird dabei deutlich, um welchen Enneagrammtyp es sich handelt: Der Patient hat hohe Prinzipien, neigt zum Perfektionismus und zur Rechthaberei, möchte immer der Beste sein, auch beruflich legt er viel Wert auf perfekte Arbeitsergebnisse.

In Bezug auf seine Darmerkrankung ist er sehr besorgt und versucht alles, um die Operation zu vermeiden. Sein Gesichtsausdruck ist aristokratisch, schmale Lippen, er ist hager, wirkt angespannt. Mit ernst-kritischem Blick schaut er mich an, wirkt kritisch-distanziert. Letztlich bestätigt mir - neben vielen anderen Merkmalen - seine Blickqualität die Diagnose des Typs 1 des Enneagramms.

Sein Blick erinnert an Steve Jobs

Sein Blick ist distanziert, kritisch, präzise und erinnert an den verstorbenen Apple-Chef Steve Jobs. Vier Wochen nach der Einnahme "seines" homöopathischen Heilmittels verschwinden seine schleimig-blutigen Durchfälle, sogar der Fußpilz, von dem der Patient zunächst nicht berichtet hatte, heilt zwei Monate nach Beginn der Therapie vollständig ab.

Darüber hinaus fühlt sich der Patient schon wenige Tage nach der ersten Mittelgabe lebendiger und insgesamt gelassener und geduldiger. Auch der Wunsch nach Sex kehrt schon nach einigen Tagen wieder. Der Patient kam vor ca. einem Jahr zu mir in die Behandlung, heute ist er annähernd beschwerdefrei, nur seine Allergie gegen Haselnüsse und Milchprodukte besteht weiterhin, aber damit kann er nach eigenen Angaben "gut leben".

Er ist dankbar, dass durch die Enneagramm-Homöopathie eine vermeintlich notwendige Operation dauerhaft vermieden werden konnte. Auch im zwischenmenschlichen Bereich klappt es nun besser, seine Mitarbeiter nehmen ihn nun fröhlicher, gelassener und menschlicher wahr.

Im nächsten Beitrag geht es dann um den Fall einer Frau (Typ 2 des Enneagramms) mit unerfülltem Kinderwunsch und psychischen Problemen, die seit ihrer Jugend auch unter Ess-Störungen leidet.

Detlef Rathmer, Autor des Buches "Wer du wirklich bist"

www.verlagshaus-rathmer.com

Email: detlefrathmer@t-online.de

2015-05-14-1431595935-5057945-Folie1.jpg


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Diese Fette sind gut für Ihren Körper


Hier geht es zurück zur Startseite