BLOG
24/11/2013 04:12 CET | Aktualisiert 24/01/2014 06:12 CET

Ihre Weltanschauung zählt!

Übernehmen Sie die Kontrolle über das größte Energieprojekt der Welt und lassen Sie Ihre Weltanschauung triumphieren. Fort McMoney ist ein Simulations-, Wirtschafts- und Unternehmungsplanspiel in einem. Und es ist ein Dokumentarfilm in Echtzeit mit Figuren, Emotionen, Spannungen, Lächeln und Leiden.

Wir hatten gerade unsere Web-Dokumentation "Prison Valley" (www.prisonvalley.com) fertiggestellt und ich glaube es war mein Kollege hinter der Kamera, Philippe Brault, der als Erster mit mir über Fort McMurray sprach, eine kleine Stadt in einer entlegenen Gegend, und dem "Highway des Todes", der dorthin führt.

Es ist eine Stadt im schwarzen Goldrausch, die im selben Tempo arbeitet wie der Rest der Welt: mit Vollgas. Zuerst war ich skeptisch. Wir hatten schon mit Städten zu tun gehabt, die nur aus einer Industrie bestehen und Fort McMurray wurde bereits in einigen Filmen dargestellt. Aber bevor wir uns versahen, waren wir unterwegs. Der Ausflug wurde ein längerer Aufenthalt und beinhaltete Treffen mit allen möglichen Leuten von Ölbaronen zu Hilfsarbeitern, von Nackttänzerinnen zu romantischen Trappern, von Obdachlosen zu Lobbyisten, von großartigen Gewerkschaftern zu erschöpften Führungskräften, von glücklichen Familien zu gerade mal 20-jährigen Cracksüchtigen, vom unter Druck stehenden Bürgermeister zu Fischern, die wütend darüber waren, dass die Fische vom Cyanid und der Verschmutzung durch die Fabriken deformiert werden. Im Ganzen drehten wir 60 Tage lang, machten etwa genauso viele Interviews, aßen einen Haufen leckerer Sandwiches in Mitchell's Cafe, fuhren Tausende Kilometer in alle Richtungen, hörten häufig "Nein, nein, wir möchten nicht mit Ihnen sprechen" und zu guter Letzt fanden wir Menschen, die sich öffneten und sich uns anvertrauten. Von den vielen Tassen Kaffee, die wir tranken, ganz zu schweigen.

Unser Ziel war einfach: beide Seiten anhören - Industrie und Umweltschützer - als ob wir an vorderster Front stünden, wo es wichtig ist, die logischen Argumente der einen und die Überzeugungen der anderen zu hören. Und wir mussten während der kalten Monate in Fort McMurray bleiben, damit wir die Stadt zeigen konnten, wie sie noch nie zu sehen war: weißer Schnee, schwarzer Asphalt, Wintersonne. Außerdem mussten wir eine weitere Dimension zu dieser blassen Mondlandschaft hinzufügen: Das Spiel. Das Spiel als Hilfsmittel, öffentliches Interesse und Diskussionen anzuregen, als Werkzeug für Konfrontation und vollständige Delinearisierung. Mit dieser Hoffnung: Internetnutzern die Entdeckung einer Stadt ermöglichen, die ihrer unkontrollierten und uneingeschränkten Entwicklung gleich ist.

Kurz gesagt, ein Spiel entwerfen, denn Kapitalismus selbst ist ein Spiel - ein grausames, furchtbares, faszinierendes, schrecklich menschliches Spiel. Man könnte sogar behaupten, dass die Stadt Fort McMurray genauso virtuell ist wie real, da sie so übertrieben ist. Fort McMurray liegt irgendwo zwischen einer echten "SimCity" und der wirtschaftlichen Lunge eines Landes, das immer weniger umweltfreundlich wird.

Das gesamte Projekt Fort McMoney wurde von Beginn an als Kombination von Dokumentarfilm und Videospiel, Blickwinkel des Autors und Freiheit des Zuschauers konzipiert. Das war unser Ziel und unser Wunsch. Es gab mehrere Gründe dafür: das Bedürfnis, etwas Neues zu schaffen, neue Erzählformen zu entdecken und die Öffentlichkeit miteinzubeziehen. Die Zukunft der Welt wird von Energieproblemen geprägt sein. Und Spiele sind eine Möglichkeit, Bewusstsein dafür zu schaffen.

In wenigen Tagen wird Fort McMoney nach mehr als zwei Jahren Entwicklungszeit endlich erscheinen. Sie werden mitten ins Herz des schwarzen Goldrauschs stürzen und können die Stadt erkunden, mit ihren Bewohnern interagieren und Fragen an Ölbosse und Umweltaktivisten stellen. Das Erlebnis von Fort McMoney wird eine Art Web-Ära-Plattform für direkte Demokratie. Der Gewinner, wenn es einen gibt, ist der Kampf der Ideen.

Ihr Ziel: Übernehmen Sie die Kontrolle über das größte Energieprojekt der Welt und lassen Sie Ihre Weltanschauung triumphieren. Fort McMoney ist ein Simulations-, Wirtschafts- und Unternehmungsplanspiel in einem. Und es ist ein Dokumentarfilm in Echtzeit mit Figuren, Emotionen, Spannungen, Lächeln und Leiden. Indem Sie Prestige-Punkte sammeln, bekommen Sie Einfluss auf die Stadt: durch Stimmabgabe in Umfragen (drei pro Woche) und eine wöchentliche Abstimmung. Jedes Spielsegment dauert einen Monat. Melden Sie sich jetzt an, um einen Vorsprung zu bekommen.

Und dann noch etwas: Eine unvergessliche Erinnerung. Während der zwei Winter, die wir in Fort McMurray mit Dreharbeiten verbrachten, flogen immer eine oder zwei Krähen über unsere Köpfe hinweg. Diese Vögel des Untergangs sind in der Region zahlreich vorhanden und fressen die Stadt auf wie die Ölfirmen den Boden. Eine Frage begleitete uns in dieser Zeit: Wenn alles gesagt und getan ist: Was, wenn der "Tanz der verrottenden Kadaver" unser Tanz ist? Diese Frage brachte weitere hervor: Wie brachte uns unser Durst nach Öl dazu, zu glauben, dass es klug sei, ein Barrel an Energie zu verbrauchen, um zwei zu erhalten? Wie kann sich unsere Gesellschaft kopfüber in diesen Reichtum stürzen, der so riesig, unmittelbar und unglaublich ist, aber gleichzeitig auch so vernichtend und unumkehrbar?

Zwei Jahre später ist Fort McMoney angekommen.

Es liegt an Ihnen. Schreiben Sie den Film. Das Spiel beginnt am 25. November.

- David Dufresne

Zu Fort Mc Money

Fort McMoney (Trailer - Deutsch | German) from National Film Board of Canada on Vimeo.