BLOG
03/02/2017 07:31 CET | Aktualisiert 04/02/2018 06:12 CET

Warum ich es liebe, in dieser Branche zu arbeiten

courtneyk via Getty Images

Um erfolgreich zu sein, müssen Wirtschaftsunternehmen in der Lage sein, die besten Mitarbeiter unabhängig von ihrem kulturellen Hintergrund, Alter, Geschlecht zu gewinnen und langfristig an sich zu binden.

Wenn wir uns selbst limitieren, indem wir von traditionellen Anforderungen nicht abrücken wollen, beschränken wir den Talentpool und mit der Zeit auch unseren Erfolg als Organisation. Wir sollten uns Start-ups, die sich nach und nach zu internationalen Unternehmen entwickeln, hinsichtlich ihrer unkonventionellen Personalauswahl, ihrer Strukturen und ihrem Umgang miteinander zum Vorbild nehmen. Hätte irgendjemand noch vor kurzem an den Erfolg von Uber, Klarna oder Spotify geglaubt. Das sind Unternehmungen, die den Status Quo herausfordern.

Große Unternehmen sind gezwungen, ihre Geschäftsmodelle und Strukturen zu überdenken, um im harten Wettbewerb zu überleben. Tun sie dies nicht, verlieren sie Marktanteile an No-Name Companies, die es innerhalb kürzester Zeit schaffen, an die Spitze vorzustoßen.

Der Wettbewerb beschränkt sich also nicht nur auf bereits am Markt etablierte Konkurrenten, sondern dehnt sich auf die vielen jungen und innovativen Firmen aus, die mit hervorragenden Ideen ein Marktsegment erobern, welches traditionellen Player unbeachtet gelassen bzw. dessen Potential nicht erkannt haben. Festgefahrene Strukturen und unflexible Prozesse geben Mitarbeitern in traditionellen Firmen oftmals kaum Raum für neue Ideen und Entwicklungen.

Gerade der Technik- und Maschinenbaubereich lebt davon, unternehmerisch vorauszudenken und zu handeln. Hier ist Innovation zwingend notwendig. Für diese Unternehmen ist es oberste Pflicht, Mitarbeiter mit dem notwendigen Enthusiasmus und einem Willen sich von der Masse abzuheben, zu gewinnen.

Dazu muss ihnen ein Umfeld angeboten werden, welches diese besonderen Eigenschaften fördert. Selbstverständlich lässt sich ein solches Arbeitsumfeld nicht über Nacht schaffen und auch wir sind noch nicht soweit. Aber wir wissen, was wir erreichen wollen.

Für uns ist es enorm wichtig, unsere Mitarbeiter stetig dazu zu ermuntern, neue Dinge, die sie interessieren, auszuprobieren. Darüber hinaus begrüßen wir es, wenn Mitarbeiter sich im Unternehmen weiterentwickeln möchten, um gemeinsam den Wandel voranzutreiben.

Heute bin ich begeistert von dieser Branche! Das war aber nicht immer so. Anfänglich war ich eher zögerlich. Ich habe Wirtschaftsrecht studiert. Anschließend war ich als Management Consultant tätig und erhielt Einblick in viele verschiedene Unternehmensformen. Nach einigen spannenden Jahren in der Beratung, wollte ich Veränderungen aktiv in die Hand nehmen und vorantreiben.

Hierzu schaute ich mir verschiedene Branchen und Optionen an: Telekommunikation, Mode, Immobilien, etc.. Zahlreiche bekannte Markennahmen waren darunter. Interessant? Sicherlich. Spannend? Nicht für mich, wie ich schnell herausfand. Aber warum? Aus meiner Sicht waren bei all diesen Brands bereits viel zu viele Dinge fest etabliert.

Konnte ich hier etwas verändern? Wie sollte es mir gelingen, das Unternehmen vom Wettbewerb abzuheben? In dieser Situation bot mir ein Headhunter die Leitung der internationalen Expansion bei einem Industriezulieferer an. Sofort dachte ich an ein sehr traditionelles und langsam agierendes Unternehmen. Doch die Aufgabe klang zu interessant, um sie direkt abzulehnen. Ich stimmte zögerlich einem Gespräch zu. Dies war wahrscheinlich eine der besten Entscheidungen meiner Karriere. Warum?

Ich erkannte schnell, dass dieses Unternehmen vor signifikanten Veränderungen stand und dass ich ein Teil davon sein könnte. Man bot mir die Möglichkeit, mich auf Aufgaben zu konzentrieren, von denen ich der Meinung war, dass sie erfolgreich sein würden. Ich sagte also zu. Einige Jahre später wechselte ich zu Elfa Distrelec, einem Tochterunternehmen der Distrelec Group und wieder einige Zeit später stehe ich als CEO an der Spitze dieser Gruppe. Ein Grund mehr, warum ich es liebe, in dieser Branche zu arbeiten.

Die junge Generation und vor allem Frauen als Mitarbeiter zu gewinnen ist für viele Organisationen, die wie wir aus einer sogenannten traditionellen Branche kommen, eine echte Herausforderung. Ich werde oft danach gefragt, was notwendig ist, diese Mitarbeitergruppe von uns als innovativem Arbeitgeber zu überzeugen.

Zum einen ist es uns bisher nicht gut genug nicht gelungen, die Faszination der Branche dieser Zielgruppe zu vermitteln. Hierzu wäre es notwendig, jungen Menschen bereits in der Orientierungsphase eine Richtung zu weisen und ihnen eine Idee zu geben, welche Chancen auf sie warten. Überzeugungsarbeit müssen wir vor allem bei jungen Frauen leisten und ihnen Karrierewege im Bereich Maschinenbau und Technik aufweisen.

Für viele ist das Arbeiten in einer großen Organisation mit dem Vorurteil behaftet, „festzustecken" und nicht aktiv an Veränderungen mitarbeiten zu können. Hier müssen wir entgegenwirken. Um Mitarbeiter an uns zu binden, müssen wir darüber hinaus die sich verändernden Arbeitsweisen akzeptieren lernen. Wenn ein Unternehmen rein auf Stereotypen basiert, wird niemand in der Lage sein, eine kulturelle Vielfalt aufzubauen.

Dies gilt für alle Aspekte, sei es Alter, Hintergrund, Geschlecht oder Persönlichkeit. Doch Organisationen, die in der Zukunft bestehen möchten, benötigen dringend diese Vielfalt, damit Erfahrung auf neue Ideen und Innovationen trifft und sich gegenseitig befruchten. Themen werden dann aus verschiedenen Perspektiven diskutiert und vorangetrieben. Damit spiegelt das Unternehmen wider, wie die Welt und wie seine Kunden aussehen.

Ich sehe meine persönliche Aufgabe darin, mehr Mitarbeiter - vor allem Frauen - zu gewinnen, die in der Lage sind, unser Geschäft sowie die Aus- und Weiterbildung in unserer Branche mit den Industrien unserer Kunden zu verknüpfen. Nur so werden wir und unsere Kunden erfolgreich sein. Wir müssen alles daransetzen, so früh wie möglich mit falsche Vorstellungen über unserer Branche aufzuräumen und potentielle neue Mitarbeiter davon zu überzeugen, dass sie Teil von etwas Großartigem, etwas Innovativem sein können.

Ich schätze die Distributionsbranche sehr und liebe es, dort zu arbeiten. Ich bin sicher, sie werden es auch sein.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.