BLOG
06/03/2016 12:41 CET | Aktualisiert 07/03/2017 06:12 CET

Junge Politiker im Senegal und ihr Kampf gegen illegale Auswanderung

Konrad-Adenauer-Stiftung / Stefan Möhl

„Der Senegal braucht für seine Entwicklung eine zuversichtliche Jugend, und keine, die an spanischen Ufern stirbt", sagt Fanta Diallo. Die 32-jährige hat als jüngste stellvertretende Bürgermeisterin des Landes für Aufsehen gesorgt. Heute kümmert sie sich mit verschiedenen Initiativen darum, den jungen Menschen im Senegal Perspektiven aufzuzeigen - und sie vom Bleiben zu überzeugen. Denn der Senegal gehört zu den größten Herkunftsländern von Flüchtlingen auf dem afrikanischen Kontinent. Im Video spricht die junge Berufspolitikerin über ihre Arbeit, ihre Ziele und ihre Motivation.

Video: Stefan Möhl

2016-02-03-1454507004-6310832-Drinnen.jpg

Es stimmt nicht, dass sich junge Menschen nicht für Politik interessieren, sie gehen nur anders damit um. Daher will die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zusammen mit der Huffington Post der Frage nachgehen: Wie muss Politik für junge Menschen aussehen? Weltweit werden Experten der Konrad Adenauer Stiftung politische Initiativen und Vorgehensweisen analysieren. Wenn Sie sich an der Diskussion beteiligen möchten, schreiben Sie an Blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: