BLOG
31/10/2017 09:58 CET | Aktualisiert 31/10/2017 09:58 CET

#GirlsTalk 3 - Die magischen drei Worte

In jeder Beziehung kommt man irgendwann an den Punkt, an dem aus der anfänglichen Verliebtheit große Gefühle werden. Das mag bei dem einen Pärchen etwas länger dauern als bei anderen, aber darauf kommt es ja gar nicht an. Vielmehr darauf, wie ihr es eurem Partner am besten sagen könnt.

2017-10-31-1509414887-8613783-_DSC3773_Edited1.jpg

Erstmal klein anfangen

Gerade wenn man mit dem/r Freund/in schon einige Zeit zusammen ist, die Eltern und Freunde kennengelernt und die ein oder andere Krise durchlebt hat, steht man vielleicht so manchmal kurz davor die drei magischen Worte zu sagen - oder etwas Ähnliches. Denn das erste "Ich liebe dich" ist ein großer Schritt, warum also nicht klein anfangen? Mit einem "Ich mag dich sehr" oder "Du bist mir sehr wichtig". Oder auch mit einer Geste, die dem Partner zeigt, was man für ihn/sie fühlt.

Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht

Dabei gibt es grundsätzlich kein zu früh oder zu spät. Klar, nach ein paar Treffen bereits "Ich liebe dich" zu sagen, erscheint voreilig. Jede Beziehung ist aber nun mal anders, und in dieser Hinsicht gibt es kein Nonplusultra. Für manche ist der richtige Zeitpunkt vielleicht nach einem Monat, für andere erst innerhalb eines halben Jahres. Auf das große 'Wann' gibt es also keine Antwort.

Ein "Ich liebe dich" bringt viel Verantwortung mit sich und sollte keinesfalls leichtfertig gesagt werden. Wenn du dich noch nicht bereit fühlst oder es dir Angst macht, ist das okay. Du musst dich nicht hetzen. Es sind oftmals die ganz kleinen Momente irgendwann in einer Beziehung, irgendetwas an deinem Partner was dich total umhaut und genau in diesem Augenblick weißt du es.

Sei mutig

Natürlich musst du nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Doch das Warten, in der Hoffnung der Partner würde die Liebesbekundung zuerst aussprechen, kann an einem selbst zerren. Nimm' also deinen Mut zusammen und sag es deinem/r Liebsten.

Seemänner hat es früher auch auf unbekannte Gewässer getrieben, möglicher Gefahren und Ängste zum Trotz. Wir alle haben irgendwann einmal vor etwas Angst, wie z.B. vor der Zurückweisung durch den/die Partner/in. Doch diese Ängste sind meist völlig unbegründet. Und was wenn er oder sie doch nichts erwidert? Das ist kein Weltuntergang. Natürlich darf man niedergeschlagen sein. Dennoch: eure Freundin oder euer Freund hat eventuell genau so viel Angst wie ihr oder fühlt sich schlichtweg noch nicht bereit.

So wie jeder Mensch, ist auch jede Beziehung eine andere. Ihr müsst nichts überstürzen, oder gar jemandem irgendetwas beweisen wollen in dem alles nach "Plan" abläuft. Für eine glückliche Beziehung gibt es keinen Plan. Das einzige was zählt, dass ihr glücklich seid. Lebt euer Leben, eure Beziehung in eurem Tempo. Und denkt immer daran...

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Ihr habt den letzten #GirlsTalk verpasst? #GirlsTalk 2 - Vorstellen bei den Schwiegereltern

Oder lest unseren #Boystalk.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

id="huffPostGWW01"

z-index="999"

lang="de-DE"

units="m"

par="huffpost_widget"

geocode="52.52,13.38"

links="https://weather.com/de-DE/wetter/heute/l/$geocode?par=huffpost_widget">

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');