BLOG
23/12/2015 05:01 CET | Aktualisiert 23/12/2016 06:12 CET

Wie entsteht Fortschritt?

Ezra Bailey via Getty Images

Fortschritt entsteht durch die Fortentwicklung der Produktivkräfte.

Aus dem kausalen Widerspruch zwischen der sich schnell entfaltenden Arbeitskraft Mensch und den sie hemmenden privaten Eigentumsverhältnissen entwickelt sich in allen alten Gesellschaftsordnungen der Klassenkampf.

Letztendlich entscheidet der Arbeiter über die Machtverteilung. Mit der Oktoberrevolution 1917 in Russland beginnt auch seine Diktatur. Seine Produktivkraft wird vom Staat geschützt und ist der Garant des Fortschritts, notfalls mit Waffengewalt. So oder ähnlich ist der wissenschaftliche Tenor aller kommunistischen Herrscher.

Es ist eine im Wesentlichen auf autoritäre Strukturen bauende Gesellschaft. Der Ansatz birgt die entscheidende Unschärfe. Was heißt schon Fortschritt? Die Macht entwickelt eine Eigendynamik, die der Mensch nicht mehr beherrscht.

„Die Macht raubt ihm seine Sinne und den Verstand. Die Realität beweist es immer wieder, ein alter machtgeiler geisteskranker Mann wird zum Alleinherrscher eines menschenverachtenden Regimes."

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.