BLOG
12/02/2016 05:39 CET | Aktualisiert 12/02/2017 06:12 CET

Der Sinn der Tokamak-Fusionsforschung

Wesley Hitt via Getty Images

Jahrzehntelang versuchten die Physiker die Fusionskraft zu zähmen. Sie bauten viele teure Reaktoren mit geringem Nutzen. Die Frage stellt sich daher nach dem Sinn. Sollten wir wirklich in diese Wissenschaft investieren? Auch wenn es gelingen sollte die Fusion technisch aufrecht zu halten, so wäre doch das Gefährdungspotential eines Tokamak-Fusionskraftwerks riesig. Die Risiken sind schon bei unseren doch noch im Vergleich sehr kleinen Kernkraftwerken nicht zu beherrschen. Aus den vielen Unglücken mit der Atomkraft

haben die Menschen gelernt, der regenerativen Energienutzung gehört die Zukunft.

Die Atomenergie, dazu zählt nun mal auch die Fusion, sind Techniken von Gestern, mit immensen Gefahren. Denken wir doch an die Schurkenstaaten, oder noch viel genauer an die Macht besessenen Politiker, sie sind ganz wild darauf neue Bomben zu kreieren, auch mit Tokamak!

Die Antwort ist ganz deutlich. Liebe Frau Merkel wir brauchen die Tokamak- Fusionskraftwerke nicht!!!

Stellen sie doch bitte den Geldfluss in sinnvollere Projekte um, zum Beispiel in die Krebsforschung. Die Physiker wären in jedem Fall dort viel besser aufgehoben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.