BLOG
08/02/2016 13:20 CET | Aktualisiert 08/02/2017 06:12 CET

Extrovertiert oder introvertiert, das Geschenk dieses Jahres: Ein Stille-Retreat

lzf via Getty Images

Viele Menschen schenken den Menschen, die sie lieben, ein Stille-Retreat. Je mehr wir zu tun haben, je mehr wir im Kopf haben, desto mehr gibt uns die Stille.

Ja, selbst der Typ A, Dein liebster extrovertierter Freund, könne einige Tage der Stille brauchen. Bevor Du schluckst, während Du Dir vorstellst, wie er oder sie in der Stille innehält, erinnere Dich daran, dass ein Stille-Retreat einfach nur Frieden und Ruhe bedeutet. Jeder extrovertierte Mensch wünscht sich insgeheim eine Auszeit, obwohl sie es scheinbar nie einrichten können. Erzähl ihnen einfach, selbst berühmte Firmenschefs in Silicon Valley schalten regelmässig für einige Tage all ihre Geräte ab, einfach um ihrem Gehirn eine Atempause, Klarheit und Hoffnung zu gewähren. Zeit, um unsere eigenen Gedanken und die Möglichkeit der Inspiration zu finden.

Dementgegen wissen introvertierte Menschen wie wir, was ein bisschen Stille für unsere erschöpften Tage und schlaflosen Nächte bedeuten kann und können sich ein Stille-Retreat gut vorstellen. Das Problem ist mehr, zum Retreat hinzukommen. Es ist so schwer, mal nicht jedem anderen etwas zu geben und uns selbst einige Tage von wohlverdientem Glück zu geben.

Für die Zwanghaften unter uns kann ein Stille-Retreat bedeuten, acht Stunden am Tag zu meditieren, absolut nicht zu sprechen, nicht zu lesen, nichts als die Freude eines ungestörten Geistes zu entdecken. Für andere kann ein Stille-Retreat sehr viel sanfter sein, wenn es friedvolle Meditation, Spaziergänge in der Natur und Zeit für einen schuld-freien „Nichtszu-tun-Tag" beinhaltet. In anderen Worten - da gibt es viele verschiedene Typen von Stille-Retreats, die uns in den einfachen Frieden hineintragen, der im Wunder der Stille und der erholsamen Dankbarkeit gefunden wird.

Es ist nicht wichtig, wie streng oder leicht das Retreat ist, das Du machst. Sorge Dich nicht um den Teil, wo es um das Nicht-Reden geht. Da geht es es nur darum, Dich davor schützen, jedem erzählen zu müssen, was Du beruflich machst, wie viele Kinder Du hast und warum um alles in der Welt Du ein Stille-Retreat machen willst.

Die Magie eines Stille-Retreats ist die Stille. Hier gibt es all die Zeit der Erneuerung, auf die wir normalerweise in einem Urlaub hoffen, wähernd wir dort oft stattdessen mehr Stress und Lärm finden. Hier ist der Traum, den Menschen vom Rentenalter haben, nur dass er nicht warten muss. Ein geführtes Stille-Retreat bringt uns hinein in die Stille des Herzens. Hier ändert sich das Leben.

Extrovertierte Menschen genießen einige Ruhige Tage, wenn sie lernen, ihren von Aktivität bestimmten Geist und beruhigen. Introvertierte Menschen lächeln stattdessen einfach. Endlich gibt es da einen Ort, an dem sie auf ihre eigene Art sie selbst sein können, in ihrem Frieden und an dem sie das weite Gebiet ihres inneren Lebens genießen können. Wir sind nicht alle Yang, ständig motiviert an äußeren Ergebnisse. Wir sind auch Yin, mit einem inneren Garten (oder für technologisch orientierte Menschen - ein inneres Labor), den es zu entdecken und zu erkunden gilt.

Einige Tage in der Stille der Natur, der Herzensmeditation und in der Schönheit des gänzlich unbeschäftigten Seins in diesem Moment ist wortlose Poesie. Plötzlich erkennen wir, dass wir eine hungernde Seele haben. Die Stille schließt ihre Arme um den introvertierten Menschen, während sie die Stimme und Message an die Welt, die vom extrovertierten Menschen ausgeht, verfeinert. Für jeden von uns uns berührt die Stille Orte, die im alltäglichen Leben selten wahrgenommen werden. Stille ist ein neues Paradigma im Abenteuerurlaub.

Was wichtig ist, ist, dass unser Stille-Retreat nicht nur etwas ist, das wir erfüllen müssen. Wir wollen den Frieden und die Ruhe in unseren Nerven und Knochen empfangen. Wenn wir unsere mentale Aktivität herunterfahren, bringt das Beruhigen ein Bewusstsein hervor, das bis dahin vollgestopft gewesen ist mit allem ausser Gemütsruhe.

Den Geist zu klären hilft uns, eine Weite zu finden, die Essenz des Herzens. Dies ist die Stille, in der es bei einem Stille-Retreat geht. Da-Sein, ein entwirrtes Nervensystem, frische Luft beim Sonnenaufgang - und die Früchte der Stille erleuchten unser Leben.

Wir leben in verwickelten Persönlichkeiten und versuchen, unser scheinbar ausser Kontrolle geratenes Leben zu organisieren. Geben wir uns Raum. Alleinsein, Einfachheit, Hingabe - da gibt es eine Kraft in uns, nicht jeden Berg zu besteigen und stattdessen tief zu empfangen und unsere Reise zu genießen.

Stille spricht zu uns von Vertrauen, Inspiration und von Verständnis. Da gibt es ein gütiges Bewusstsein, das der Erfinder, der Mystiker, der Künstler und der Schriftsteller in uns feiert. Den Kontakt aufzubauen zu unserem Herzen, unserer Bestimmung und Bedeutung, diese Fähigkeit findet einen Weg zurück in unser Leben.

Wenn jemand, den wir kennen, alles hat, und da gibt es nichts, was er oder sie braucht oder gebrauchen kann, ist das sicherlich ein Zeichen dafür, dass er oder sie ein bisschen Stille braucht und das Geschenk eines Stille-Retreats.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.