BLOG
23/12/2015 12:31 CET | Aktualisiert 23/12/2016 06:12 CET

8 Dinge, von denen du dich verabschieden solltest, bevor 2015 endet

Pinterest

1. Verabschiede dich von der Komfort-Zone

Die wahrhaftigste Form der Schönheit des Lebens finden wir an Orten, die uns unbekannt sind. Das Leben eröffnet sich uns auf so vielen beeindruckenden Wegen, wenn wir es uns erlauben, unseren Ängsten zu begegnen und unsere alltäglichen Gewohnheiten gegen die Dinge eintauschen, die uns helfen, einen Lebensstil zu entwickeln, nach dem wir uns immer gesehnt haben.

Denk darüber nach, wenn du eine Veränderung willst oder wenn du nach einer größeren Bereicherung deines Lebens strebst. Denn dann wird es Zeit, etwas anderes zu tun. Es wird Zeit, auf das Unbekannte zuzugehen.

2. Verabschiede dich von der Meinung anderer

Es wird immer Menschen geben, die versuchen, dir einen Leitfaden zu geben, wie du „korrekt" leben solltest. Es gibt aber keinen universellen „korrekten" Weg für dein Leben, denn es ist allein dein eigenes. Jeder hat unterschiedliche Ziele und Ansichten davon, was Glück bedeutet.

Menschen werden dich verurteilen und Menschen werden versuchen, dich zu ändern, aber wenn du deswegen einen anderen Weg einschlägst, dann wirst du das Leben eines anderen leben. Nimm dein Leben im nächsten Jahr wieder selbst in deine Hände.

3. Verabschiede dich davon, Urteile über andere zu fällen

Niemand hat ein perfektes Leben. Du siehst Fotos mit Filtern auf Instagram und eine Facebook-Timeline voller Höhepunkte. Du siehst die perfekten Accounts mit scheinbar fehlerlosen Beziehungen und ausgesuchten Abbildungen von den Menschen, denen du in den sozialen Netzwerken folgst. Aber du siehst diese Situationen nie in der Realität.

In einer Zeit, in der wir so einfach nach außen ein falsches Bild von uns zeichnen können, ist es wichtig, uns immer daran zu erinnern, dass die, die wir beneiden und mit denen wir uns vergleichen, wahrscheinlich genau das Gleiche tun wie wir.

4. Verabschiede dich davon, immer nur zu warten

Es ist oft leicht, einfach zu erwarten, dass bestimmte Dinge in unserem Leben passieren. Wir warten auf Beförderungen, wir warten auf den ersten Text, wir warten auf einen leichten Abgang. Wir sollten aufhören, darauf zu warten, dass unser Leben so wird, wie wir es wollen. Es ist Zeit, unser Leben zu dem zu machen, das wir haben wollen.

Wir alle haben das Potential in uns, es steckt in unseren Händen und fließt durch unsere Adern. Wenn wir unsere Träume mit dieser Energie wahr machen, dann können wir nicht scheitern und selbst unsere verrücktesten Ideen verwirklichen.

5. Verabschiede dich davon, lieber cool als sozial zu sein

In einer Welt, die sich nach Verbundenheit sehnt, vermeiden wir sehr oft den Augenkontakt. Wir terminieren unsere Nachrichten, um nicht zu eifrig oder interessiert zu wirken. Wir verstecken unsere Gefühle, weil wir nicht zu emotional oder unvernünftig erscheinen wollen. Wir unterdrücken unser Bauchgefühl und fühlen uns schlussendlich alleine und missverstanden.

Erinnere dich daran, dass es okay ist, emotional zu sein und Hilfe zu suchen. Es ist okay, jemandem, den du gerne in deiner Nähe hast, zu sagen, dass du sie oder ihn anziehend findest. Es ist nichts Falsches daran, verletzlich zu sein. Es ist menschlich und das, was die Tiefe in unseren Beziehungen ausmacht und uns als Menschen vereint.

6. Verabschiede dich von dem, der dich nicht liebt

Liebe ist wahrscheinlich das Einzige, das Menschen aufbauen oder zerstören kann - und das macht es schwer, so etwas hinter sich zu lassen. Erinnere dich daran, dass es oft die Höhepunkte sind, die dich dazu bringen, dich nach der Vergangenheit zu sehen. Neben den guten Erinnerungen, den schönen Momenten und den Gemeinsamkeiten gab es auch die Dinge, die dazu geführt haben, dass diese Beziehung vorbei ist.

Es gibt so viele atemberaubende Menschen auf der Welt. Menschen, die das Potential haben, etwas Neues mit dir aufzubauen und die dich dazu bringen, ein besserer Mensch zu werden. Öffne dich für diese Menschen und öffne dich für die Liebe, die du verdienst.

7. Verabschiede dich davon, Dinge einfach zu ertragen

Es ist ganz einfach - das Leben sollte man genießen und nicht erdulden. Wenn es etwas gibt, was du ändern möchtest, dann solltest du mit deiner ganzen Kraft daran arbeiten, das durchzusetzen. Du musst nicht mit Menschen, die dir nicht gut tun, in Kontakt bleiben. Du musst nicht in einer unerfüllten Beziehung bleiben, oder irgendeinen Aspekt deines Lebens einfach aushalten.

Man braucht Mut im Herzen, wenn man nicht einfach sein Leben erträgt, sondern das in Angriff nimmt, was einen unglücklich macht und sich auf das fokussiert, was einem gut tut.

8. Verabschiede dich davon, dass es zu spät ist

Es ist nie zu spät, dein Leben zu ändern. Es ist nie zu spät, zu der Person zu werden, die du immer zu sein gehofft hast. Und es ist nie zu spät, so zu lieben wie du immer lieben wolltest. Wir vergessen oft, dass wir nicht an unsere Vergangenheit gebunden sind. Wir müssen nicht die Person sein, die wir vor einem Jahr waren. Wir müssen nicht dieselben Fehler machen, die wir getan haben, als wir jünger waren.

Wir können andere Dinge wollen, wir können uns nach anderen Zielen sehnen. Wir müssen daran glauben, dass wir nie zu alt sind oder zu erschöpft oder zu gebrochen, um den ersten Schritt zu machen, uns zu ändern. Wir wachen jeden Tag mit der Möglichkeit auf, neu zu starten - es ist nie zu spät, einfach damit anzufangen.

Wenn ihr mehr von Bianca Sparacino lesen wollt, schaut euch ihr Buch an auf www.seedsplantedinconcrete.com.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei Thought Catalog und wurde von Lisa Mayerhofer aus dem Englischen übersetzt.

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.

Auch auf Huffpost:

Studie: Das sind die glücklichsten Länder der Welt

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.