BLOG
19/09/2015 09:34 CEST | Aktualisiert 19/09/2016 07:12 CEST

Für die lebensrettende Behandlung flüchtete Noor nach Deutschland... jetzt hat sie nur noch einen Wunsch...

Happy End für Noor und ihre Katze Mimi ?

Auf unserer Facebook Seite "Hilfe für Flüchtlinge und ihre zurück gelassenen Haustiere", Help for Refugees Pets erfahren wir jeden Tag von schlimmen Schicksalen. Besonders berührt hat uns diese Geschichte, denn sie könnte ein Happy End finden. Deshalb möchte ich sie hier erzählen.

Noor lebte bis vor kurzem in Syrien, ist 25 und leidet an einer unheilbaren Bluterkrankung. Um zu überleben, braucht sie beständig Infusionen. Diese waren in Syrien aufgrund der allgemeinen Lage nicht mehr erhältlich. Gemeinsam mit ihrer Mutter machte sie sich deshalb zu Fuß auf den Weg nach Deutschland, in der Hoffnung, dort weiterhin die lebensrettende Behandlung zu erhalten.

Die beiden tapferen Frauen schafften es von Syrien bis in die Türkei, dann weiter mit dem Boot nach Griechenland. Sie überstanden trotz Noors Erkrankung die strapaziösen Fußmärsche bis Ungarn und anschließend nach Deutschland, wo Noor bereits in der Obhut eines Krankenhauses ist und hier hoffen darf, bald ein weitgehend "normales" Leben führen zu können.

Die kranke junge Frau hat jetzt nur noch einen großen Wunsch: Ihre geliebte Katze Mimi wiederzusehen, die sie stets am Krankenbett getröstet hat.

Das Tier musste alleine im Haus in Syrien zurück bleiben. Noch kommt täglich jemand vorbei, der sie füttert, aber es ist absehbar, wann das nicht mehr möglich sein wird und Mimi wie so viele andere zurückgelassene Haustiere, elend verhungern oder verdursten wird.

Wir haben einen zuverlässigen Kontakt in Syrien, die sich seit Jahren um die Vierbeiner dort kümmert, verletzte Tiere von der Straße holt, sterilisieren lässt , anschließend vermittelt und die auch einige der verlassenen Haustiere betreut.

In ihrer Obhut sind derzeit 35 Katzen und 40 Hunde. Die Hunde sind gefährlich nahe am Kampfgebiet der ISIS untergebracht und sie hat täglich Angst, dass sie ihre Schützlinge dort nicht mehr erreichen kann.

Sie kümmert sich jetzt um Mimi so gut es irgend geht und hofft, irgendwie die Mittel aufzubringen, damit die sehnsüchtig erwartete Katze endlich zu Noor auf die Reise gehen darf.

Es könnte in dieser Geschichte also noch ein kleines Happy End geben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite