BLOG
01/12/2014 08:01 CET | Aktualisiert 31/01/2015 06:12 CET

Welt-AIDS-Tag: Wissen schützt

Thinkstock

Es ist erschreckend, wie viele Menschen beinahe nichts über HIV und AIDS wissen und parallel leichtsinnig mit ungeschütztem Sex umgehen. Das ist kein homosexuelles Thema, sondern betrifft jeden sexuell aktiven Menschen. Zusammen mit Hein & Fiete, wollen wir von MONO Magazin für mehr Aufklärung sorgen.

HIWho? HIV Virus, AIDS oder wie nennt man das? Auch wenn die Rate der Menschen, die sich mit HIV oder AIDS anstecken in Deutschland gesunken ist, fängt der Schutz mit der Aufklärung an. Die Abkürzung AIDS steht für "acquired immuno deficiency syndrome".

In deutscher Übersetzung bedeutet das ein Krankheitsbild, das sich aus einer Gruppe von Krankheitszeichen bzw. Krankheiten ergibt (Syndrome), die durch eine Schwäche des Abwehrsystems des menschlichen Körpers gegenüber Krankheitserregern (Immundefekt) entsteht.

Man leidet also unter einer Reihe von sonst eher seltenen Krankheiten. Dies ist bedingt durch eine Immunschwäche, die durch eine Ansteckung mit dem HI-Virus (HIV) ausgelöst wird.

Somit ist HIV die Bezeichnung für das Virus, das die Hauptursache für Aids ist. HIV steht für "Human Immunodeficiency Virus". Es handelt sich dabei um ein menschliches Immundefekt-Virus. Eine Infektion oder Ansteckung mit HIV führt heute fast immer zu Aids, was jedoch viele Jahre dauern kann.

Das HI-Virus befällt wichtige Zellen des menschlichen Immunsystems und zerstört diese, da sich unser Immunsystem nicht gegen HIV wehren kann. Es wird auf Dauer immer stärker geschädigt und sorgt dafür, dass unser Körper sich gegen Krankheiten nicht oder nur schlecht wehren kann.

Das für uns so wichtige Immunsystem ist also beschädigt.

Wie überträgt sich das Virus?

Der HI-Virus befindet sich vor allem im Blut des Menschen, im Sperma des Mannes und auch in der Scheidenflüssigkeit der Frau, wenn diese mit HIV infiziert sind. Im Gegensatz zu anderen Viren, wie dem Grippevirus, ist das HI-Virus schwer übertragbar.

Für eine Ansteckung mit HIV muss einerseits eine ausreichende Menge davon vorhanden sein und andererseits muss es auf irgendeinem Wege in die Blutbahn gelangen können. Z.B. durch offene Hautverletzungen, über die Schleimhäute oder direkt (z.B. Bluttransfusionen, Drogengebrauch über eine gemeinsam benutzte Nadel).

Schleimhäute, die dafür infrage kommen, befinden sich z.B. im Enddarm, am Glied (das Ende der Harnröhre), im Mund oder in der Scheide. Diese können, ohne dass dies spürbar ist, verletzt sein und winzige Hautrisse haben.

HIV wird vor allem über ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen oder über die gemeinsame Benutzung von Spritzen und Nadeln beim Fixen. HI-Viren im Speichel, Urin, Kot, Schweiß und Tränenflüssigkeit reichen für eine Ansteckung nicht aus. Das bedeutet, dass man sich im alltäglichen Umgang mit Menschen nicht durch Händeschütteln, Anhusten, Anniesen, Küssen o.Ä. oder durch Insekten oder Haustiere anstecken kann.

Wie schütze ich mich und andere?

Wichtig ist vor allem der Schutz beim Sex. Beim schwulen Sex sollte man sich bewusst sein, dass Analverkehr ohne Kondom, Blut-Blut oder Blut-Samen-Kontakt, Samenerguss in den Mund oder die gemeinsame Benutzung von Dildos/Spielzeug (Ringe, Peitschen usw.) eine Ansteckungsgefahr darstellt.

Ausreichend schützen sollte man sich von daher durch Kondome mit reichlich wasserlöslichem Gleitmittel beim Analverkehr, Vermeiden von Blut- oder Samenkontakten mit offenen Wunden oder Schleimhäuten (z.B. bei S/M-Praktiken) oder durch das Vermeiden des Samenergusses in den Mund und durch das Reinigen von Dildos oder andrem Sex-Spielzeug.

Der schwule Infoladen "Hein & Fiete" in St. Georg (Hamburg) nennt als Grundregel für den Schutz: "Kein Analverkehr ohne Kondom & wasserlösliches Gleitmittel und keinen Samenerguss in den Mund!"

Frauen können beim Oralverkehr ein Lecktuch benutzten, das beim Sex auf die Vulva der Frau oder den Anus des Sexualpartners gelegt wird, um sich vor der Übertragung von krankheitsauslösenden Keimen zu schützen. Das Ansteckungsrisiko für HIV und andere Geschlechtskrankheiten wie Hepatitis B wird durch diese Barriere deutlich vermindert.

Hein & Fiete hält für Dich viele Informationen über schwules und bisexuelles Leben bereit, um sich wohlzufühlen. Bundesweit kann man sich ebenso auf ihrer Homepage www.heinfiete.de über diverse Themen informieren. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Aufklärung über die Übertragungswege von HIV und das Praktizieren von Safer Sex. Es lohnt sich, auf die Seite zu schauen.

Wir vom MONO Magazin empfinden es als wichtig, dass jeden Tag im Jahr eine Aufklärung möglich ist und dennoch möchten wir unterstreichen, dass das Thema HIV und AIDS keine schwulen Themen sind! Sie betreffen jeden Menschen!

Dieser Artikel ist MONO Magazin erschienen

MONO Magazin auf Facebook


Video: Ansteckung, Behandlung, Überlebenschancen: Die Wahrheit über Aids


Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play