BLOG
16/04/2016 07:50 CEST | Aktualisiert 17/04/2017 07:12 CEST

Satirischer Rückblick: Böhmermann, Beck, Sohn von Uschi Glas

In der abgelaufenen Woche gab es kontroverse Nachrichten.

Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas möchte die Verbraucher vor sexistisch beworbenen Produkten schützen. Überraschenderweise verbietet er die sexistische Werbung, statt die Kunden zu bestrafen, denn die Werbung sehen ja alle. Damit wäre auch das Böhmermann-Gedicht immer noch verboten, trotz Wegfalls des Majestätsbeleidigungs-Tatbestandes.

2016-04-15-1460746594-2759772-MaasgegensexistischeWerbung.jpg

Das Verfahren gegen den mutmaßlichen Bundestagsabgeordneten Beck ist gegen Zahlung von 7.000 Euro eingestellt worden. Beck kommentierte, damit kann er der Gesellschaft etwas zurückgeben, dafür muss er fast einen Monat Abgeordneter sein.

Gemessen an den Diäten klingt die Geldbuße nicht viel, aber als Vergleichsmaßstab muss man heranziehen, was die Beschaffung zum Straßenwert so kostet.

Der Sohn von Uschi Glas erhebt schwere Vorwürfe gegen seine Mutter Uschi glas. Sie sei immer für andere dagewesen, nicht für ihn. Dafür war er immerhin immer der Sohn von Uschi Glas. Das kann natürlich sehr belastend sein, nur als Sohn von Uschi Glas zu gelten, allerdings, wenn er nicht der Sohn von Uschi Glas wäre, würde es niemanden interessieren, dass er schwere Vorwürfe gegen seine Mutter erhebt.

Die Bundesregierung lässt die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen Jan Böhmermann zu, wie von Erdogan gefordert, mit Rücksicht auf die hier lebenden Bürger, die noch eine emotionale Beziehung zu Erdogan haben. Man hatte schon befürchtet, sie würde in der Pressekonferenz sagen: Wenn er nicht geschmäht werden will, soll er sich an seine eigene Presse wenden.

Jan Böhmermann hat damit auch Rechtssicherheit, er weiß jetzt, von wem er Strafe zu erwarten hat; die Anhänger von Erdogan geben erst einmal Ruhe.

Kritiker nennen die Entscheidung einen Kniefall vor Erdogan, aber wie kann jemand, der auf dem Boden kriecht, auf die Knie fallen?

Der Pressesprecher des Berliner Großflughafens wurde abgesetzt, weil er Namen von Zuständigen ausgeplaudert haben soll. Er hätte vielleicht damit rechnen können, dass er gefeuert wird, aber doch erst mit mehrjähriger Verspätung.

Die SPD liegt in Umfragen bei fast zwanzig Prozent. Das kann nur bedeuten: Diese großartige Traditionspartei hat eine ganze Menge verdammt treuer Fans.

Die CSU will per Gesetz Deutsch als Moscheesprache einführen. Viele fragen, was der Vorteil sein soll, wenn der Islam auch noch auf Deutsch missverstanden wird.

2016-04-15-1460746627-2270904-CSUwillIslamgesetz.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Landtagswahl 2016: Das sind die amtlichen Endergebnisse

Lesenswert: