BLOG
22/11/2015 08:55 CET | Aktualisiert 22/11/2016 06:12 CET

Diese Lebensmittel helfen wirklich gegen Erkältung

Dirima via Getty Images

Husten, Schnupfen und Co. - darauf können wir wirklich verzichten!

Sanfte Helfer, die unsere Abwehr unterstützen, bremsen Viren aus. Die Fahrgäste in Bussen und Bahnen husten, die Heizungen laufen auf Hochtouren und draußen ist es nasskalt und ungemütlich. Jetzt haben Erkältungsviren leichtes Spiel.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Zeit also, sich effektiv zu schützen und seine Abwehrkräfte fit zu machen. Dafür brauchen Sie keine teuren Medikamente aus der Apotheke, sanfte Helfer aus der Natur sind genauso wirkungsvoll - ganz ohneNebenwirkungen.

Obst, Gemüse und Heilpflanzen

Sie enthalten wertvolle Immun-Booster, die die Anzahl der Abwehrzellen im Körper erhöhen. Und je mehr Sie davon im Blut haben, desto besser sind sie gegen Krankheitserreger gewappnet. Ich habe die 7 besten natürlichen Starkmacher für Sie zusammen gestellt. Sie beugen Infekten nicht nur vor, sondern bringen uns im Notfall auch schnell wieder auf die Beine.

Virenblocker Brokkoli

Der in Brokkoli enthaltene Pflanzstoff Sulforaphan ist ein echtes Multi-Talent. Zahlreiche Studien belegen, dass er die Abwehrzellen im Blut effektiv aktiviert und die Antikörper-Produktion ankurbelt.

Damit der wertvolle Stoff nicht verloren geht, sollten Sie Brokkoli nicht kochen, sondern nur drei Minuten im Wasserdampf garen. Zweimal pro Woche als Beilage ist er ideal.

Einheizer Ingwerwasser

2015-11-20-1448025366-8780029-lemontea655914_1920.jpg Die scharfe Knolle gilt als natürlicher Entzündungshemmer: Ätherische Öle und Scharfstoffe aus der Wurzel wirken antibakteriell und regen die Durchblutung an. Das wärmt den Körper innerlich angenehm auf. So geht es: So bereiten Sie Ingwerwasser zu: ein daumengroßes Stück Ingwer in feine Scheiben schneiden. Mit 1 l kochendem Wasser aufgießen undmindestens 10 Minuten ziehen lassen. Nur so werden alle Wirkstoffe frei. Trinken Sie den Tee über den Tag verteilt. Heiß oder kalt.

Infektbremse Erkältungsbad

Präventiv oder bei ersten Erkältungsanzeichen hilft ein Vollbad Ihrem Immunsystem. Es regt die Durchblutung an, entspannt die Muskulatur und lindert Gliederschmerzen. Durch die Wärme steigt die Körpertemperatur leicht an, Sie fühlen sich besser.

Geben Sie Erkältungsbadzusätze mit Latschenkiefer, Eukalyptus oder Thymianöl ins Badewasser. Der Effekt potenziert sich dank der Öle, denn sie wirken schleimlösend und beruhigend.

Die Kraft der Roten Rübe

Durch ihre Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Folsäure ist Rote Beete ein wahres Immun-Kraftpaket. Zudem unterstützt der rote Farbstoff Betanin die Leber- und Gallenfunktion. So können krank machende Stoffe schnell aus dem Körper ausgeleitet werden.

So geht es: Rote Beete schmeckt lecker roh als Salat. Dafür eine Rote-Bete-Knolle und einen Apfel raspeln und mit etwas Öl, Essig, einem Teelöffel saurer Sahne sowie Salz und Pfeffer würzen.

Kürbis macht von innen fit

2015-11-20-1448025760-368992-colorfulpumpkins959509_1920.jpg

Zeit für heiße Suppen. Am besten mit Kürbis. Sein Fruchtfleisch enthält jede Menge Beta-Carotin, das u.a. den Aufbau gesunder Schleimhautzellen in Mund und Nase fördert. Auch die Kerne sind dank reichlich Zink ein leckerer Immun-Snack.

So geht es: Als Speisekürbis eignet sich besonders der orangefarbene Hokkaido. Nach dem Entkernen würfeln, in Rapsöl anbraten. Etwa 15 Minuten garen.

Der Vitalstoffstar Hagebutte

Fünfmal mehr Vitamin C als eine übliche Zitrone enthält die Frucht der Hundsrose - die Hagebutte: Mit 1,25 gVitamin C pro 100g liefern die roten Früchte ein Vielfaches des Tagesbedarfs vom lebenswichtigen Vitalstoff, der unsere körpereigenen Abwehrkräfte aktiviert. Keine heimische Frucht hat da mehr zu bieten.

So geht es: Täglich ein Glas Hagebuttentee beugt Infektionskrankheiten vor. Essen Sie zum Frühstück z.B. Hagebuttenkonfitüre - das spendet Energie.

Kohlzeit nutzen

Als echtes Wintergemüse liefert Grünkohl jede Menge Eisen, Kalium, Kalzium und Vitamin C. Besonders immunstärkend wirkt er auf Grund enthaltener Folsäure. Diese regt die Zellteilung an und hält so die Schleimhäute im Mund und im Magen-Darm-Trakt intakt.

So geht es: Genießen Sie zweimal pro Woche Kohl-Eintopf oder bereiten Sie das Gemüse als Beilage zu. Je kürzer Sie den Kohl garen, desto besser für die Vitamie.

Video: Die fünf größten Fehler im Kampf gegen Erkältung

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert:

Hier geht es zurück zur Startseite