Sebastian Bartoschek

Sebastian Bartoschek, Jg. 79, hat seinen Lebensmittelpunkt im Ruhrgebiet. Der promovierte Diplom-Psychologe, freie Journalist und bekennende Diskordianer profitiert bei seiner Arbeit von seinem deutsch-polnischem Familienerbe, seiner skeptischen Verortung und einer positiven Einstellung zum Boulevard. Egal ob als Psychologe oder Journalist lässt er sein Gegenüber zu Wort kommen, um wirklich zu verstehen, wie der Andere fühlt und denkt. Seine Texte erscheinen in Online (Ressortleiter „Wissen“ der Ruhrbarone) und vor allem in humanistisch-skeptischen Medien (Diesseits-Mag, wissenrockt). Bartoschek ist zudem Teil verschiedener Podcastproduktionen (Psychotalk, Bartocast, Pottcast). Weitere Informationen: www.sebastian-bartoschek.de
An alle feigen Empörungsnazis, die keine Nazis sein

An alle feigen Empörungsnazis, die keine Nazis sein wollen

Ihr braucht schwache Menschen um euch herum. Ihr erzählt euch und anderen, das sei deswegen, weil ihr diesen helfen wollt, weil ihr ein besonderes Maß an Empathie hättet. Bullshit. In Wirklichkeit ist es so, dass euch dieser abwärts gerichtete Vergleich nur aufbaut.
16/10/2015 09:29 CEST
Wieso der Flüchtlingsstrom nichts bei uns verändern

Wieso der Flüchtlingsstrom nichts bei uns verändern wird

US-Präsidenten Ronald Reagan, der eine sich maßgeblich verändernde Welt mitprägte, sagte einst: „Facts are stubborn things" (dt.: Fakten sind störrische Dinger). Reagan beschrieb damit die Probleme, die wir haben, aus objektiven Zahlen und Daten ein subjektives Gefühl zu entwicklen, das mit der Statistik übereinstimmt.
28/09/2015 17:36 CEST