Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann

Professor of Economics, Bonn University, and Harvard University

Klaus F. Zimmermann ist Wirtschaftsprofessor der Universität Bonn und arbeitet derzeit an der Harvard Universität. Er ist auch Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin und der Renmin Universität Chinas in Peking. Er engagiert sich für die Verbreitung von Forschungsergebnissen für die Nutzung durch Politik und Gesellschaft.

Opinion Pieces

LinkedIn
Die digitale Ökonomie wird die normale Arbeit

Die digitale Ökonomie wird die normale Arbeit auflösen

In vielen Ländern wird abhängige Arbeit in Form einer unbefristeten Vollzeitbeschäftigung an einem festen Arbeitsplatz, die tariflich entlohnt wird und sozial abgesichert ist, als „Normalarbeitsverhältnis" bezeichnet. Sie dient der Bestreitung des Lebensunterhalts.
12/09/2015 11:04 CEST
Deutsche Greencard war kein

Deutsche Greencard war kein Flop

Vor über 15 Jahren brachte Bundeskanzler Gerhard Schröder Leben in die Zuwanderungsdebatte, indem er die Einführung einer deutschen "Greencard" für IT- Spezialisten bewirkte. Sie war der Auftakt zu einer an ökonomischen Regeln orientierten Zuwanderungsdebatte.
02/08/2015 14:28 CEST
Eine neue Flüchtlingspolitik der Europäischen

Eine neue Flüchtlingspolitik der Europäischen Union?

In wissenschaftlichen Analysen und mehreren Medienbeiträgen hatte ich bereits eine Reform der europäischen Flüchtlingspolitik angemahnt, die nachhaltig auf die geänderten Rahmenbedingungen reagiert, und Vorschläge zu ihrer Gestaltung gemacht.
17/05/2015 11:38 CEST
Psyche und Arbeitswelt: Berufsverbote für

Psyche und Arbeitswelt: Berufsverbote für Depressive?

Die Aufmerksamkeit für psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz hat zugenommen. Ob nun Modedebatte oder gesellschaftliches Problem - das subjektive Wohlbefinden der Menschen ist schon deshalb ein wichtiges Thema, weil es ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist.
20/04/2015 08:27 CEST