Gunter Weißgerber

Deutscher Politiker SPD, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages

Gunter Weißgerber war von 1990 bis 2009 sächsischer
Bundestagsabgeordneter und in dieser Zeit 15 Jahre Vorsitzender der
sächsischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion (1990 bis 2005).

Weißgerber arbeitete während seiner Bundestagszeit im Haushaltsausschuss der Volksvertretung.

Bei der Bundestagswahl 2005 gewann er seinen Leipziger Wahlkreis direkt mit dem besten Landes-Ergebnis aller Sozialdemokraten in Sachsen und ohne Landeslisten-Absicherung.

Er hat sich bis heute immer gegen eine Regierung von SPD und Linksaußen ausgesprochen.

Weißgerber trat am 8. Oktober 1989 in das Neue Forum ein und war am 7. November 1989 Gründungsmitglied der Leipziger SDP. Für die SDP/SPD war er regelmäßiger Redner der Leipziger Montagsdemoonstrationen 1989/90.

Den Deutschen Bundestag verließ er 2009 aus freier Entscheidung.
Weißgerber ist studierter Ingenieur für Tiefbohr-Technologie. Er ist derzeit Unternehmensberater und Publizist.

http://www.gunter-weissgerber.de/

Wie die SPD ihre Stärke verspielte - Teil 5

Die Mehrheit der Ostdeutschen hatten sich gerade vom ideologischen Plunder des SED-Staates befreit, wollten die jahrzehntelange Zwangsanrede Genosse nie wieder hören. Von Sozialismus egal welcher Provinienz hatte diese Mehrheit ein für allemal den Kanal richtig voll.
21/01/2015 12:57 CET

Keine Gewalt! Für das friedliche Demonstrationsrecht in Leipzig

Leipziger Bürgerrechtler von 1989 rufen zum Schutz des (friedlichen) Demonstrationsrechts auf! Nur wer weiß, welch' Glück es war, gegen eine Diktatur Freiheit zu erkämpfen, kann ermessen, wie fahrlässig heute mit diesem Grundrecht umgegangen wird.
21/01/2015 11:08 CET

Das Jahr, in dem die SPD ihre Stärke verspielte

Nach den epochalen Ereignissen in der Friedlichen Revolution 1989/90 mit Massenflucht, Massendemonstrationen, Volksaufstand Leipzig und Mauereindrücken am 9.11.1989 stand am 7. Dezember 1989 der nächste Akt auf der ostdeutschen Tagesordnung.
14/01/2015 17:25 CET

Wie die SPD ihre Stärke verspielte - Teil 3

Es war nicht alles schlecht in und mit der SPD 1989/90. In der Sozialdemokratie der Bundesrepublik war der Jubel über die Friedliche Revolution riesengroß. In Leipzig ging es sehr schnell mit dem deutsch-deutschen Zusammenkommen auf sozialdemokratischem Humus.
28/12/2014 11:51 CET

Wie die SPD ihre Stärke verspielte

Die Sozialdemokratie hatte sich über Jahrzehnte in Ostdeutschland einen Ruf erarbeitet, der scheinbar unkaputtbar helles Licht warf. Fehlgriffe wurden erst mit der sozialdemokratischen Unfähigkeit mit den plötzlichen Erfordernissen im Sommer/Herbst 1989 zur Gefahr.
12/12/2014 18:00 CET

Womit sich die SPD ab sofort lächerlich macht

Die SPD ist als Juniorpartner in eine Linksaußenkoalition gegangen. Dies wird ihren Niedergang beschleunigen. Die Mütter und Väter von Spartakusbund, KPD und SED sind endlich am Ziel: Verbrauch der Sozialdemokratie durch Aufnahme derselben in den eigenen Bauch.
09/12/2014 15:22 CET

Die SPD in Thüringen begeht politischen Selbstmord

Es waren die Ostdeutschen, die ihre Freiheit gegen die SED und das MfS erstritten. Und diese Ostdeutschen sind immer noch da. Liebe Freunde von SPD und Grünen, Ihr macht den Fehler und rechnet nicht mehr mit der demokratischen Mitte dieser Gesellschaft.
05/12/2014 14:52 CET

Appell an die Abgeordneten im Thüringer Landtag

Sehr geehrte Abgeordnete des Thüringer Landtages, bitte nehmen Sie Ihre Verantwortung für Thüringen und die Bundesrepublik wahr und wählen Sie nicht das unübersehbare Risiko eines Linken Ministerpräsidenten!
28/11/2014 17:41 CET

Rot-Rot-Grüne Koalition: Was Deutschland nun bevorsteht

Am 5. Dezember wollen SPD, Grüne und Linksaußen einen Ministerpräsidenten für Thüringen wählen. Dies alles soll keinerlei Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. Die Republik wird sich über den kommenden Siegestaumel des SED-Kerns noch stark wundern.
25/11/2014 15:44 CET

Wie die SPD ihre Stärke verspielte

1989 schien alles so wunderbar für die SPD zu passen. Jedenfalls meinte ich dies in meiner grenzenlosen SPD-Naivität. Der SPD-Bundesparteitagsbeschluß vom November 2013 belehrte mich eines Schlechteren: Die SPD will augenscheinlich vor die Hunde gehen.
20/11/2014 09:24 CET

Die Droge „linker Neuanfang" ist Opium fürs Volk

Verehrte Anwesende, wir treffen uns heute wegen scheinbar banaler Tagespolitik. Wir wollen keinen Ministerpräsidenten von Linksaußen in Thüringen! Wir leiden doch nicht alle miteinander kollektiv unter dem Stockholmsyndrom!
10/11/2014 18:36 CET

Wie ich den Prozess der Maueröffnung erlebte

Ende Oktober 1989 lag die Deutsche Einheit regelrecht in der Luft. Ich kann nicht sagen, dass mich der 9. November abends überrascht hatte. Damit zu rechnen war doch, nur der genaue Zeitpunkt war offen. „Jetzt ist es passiert" oder ähnlich dachte ich damals.
08/11/2014 16:37 CET

Den SPD-Linken in Thüringen fehlt es an Geschichtsbewusstsein!

Mit vielem war nach 1989 zu rechnen. Dass jedoch mein Weihnachts-Überraschungs-Ei an die zu dem Zeitpunkt noch weit über eine Million SED-Mitglieder knapp 25 Jahre später genauso aktuell wie damals sein könnte, dies hätte ich Heiligabend 1989 abgestritten.
03/11/2014 17:37 CET

Wie die Linkspartei die SPD spaltet

Mit Erschrecken vermissten wir im Talk bei Maybritt Illner dringend gebotene Zurechtweisungen deinerseits. Du hast Herrn Bartsch über die Selbstverständlichkeit der Existenz der kommunistischen Plattform schwadronieren lassen. Das ist unverantwortlich!
28/10/2014 10:14 CET

Friedliche Revolution: Unser Weg aus der DDR

Am 4. November 1989 fand in Ostberlin die erste zugelassene nicht-staatliche Kundgebung statt. Im Zuge der aktuellen Restauration der Bourbonen in Thüringen dürfte uns zum 25. Jahrestag dieses Großereignisses eine Menge an Geschichtsklitterung entgegen hallen.
26/10/2014 09:19 CET

Gegen eine SPD-Unterstützung eines linken Ministerpräsidenten!

Sehr geehrte Verantwortungsträger in der SPD Thüringen, ihr lasst die Wählerschaft in Thüringen seit Monaten orientierungslos in der Warteschleife hängen. Ihr verwischt die Grenzen zwischen freiheitlich-demokratischen und restaurativ-systemverändernden Parteien.
11/08/2014 11:40 CEST