profile image

Guido Bosbach

Unternehmens-Mentor und "Anti-Berater" mit Fokus auf die "future of work" und menschlichere Zusammenarbeit

Guido Bosbach ist Inhaber von ZUKUNFTheute und Berater & Mentor für Top-Management und deren Ausrichtung auf die Zukunft. Er verdient sein Geld als führender Experte für erfolgreiche Zusammenarbeit und zeitgemäßes Managementdesign, Mentor und Coach für Management-, Leadership- und Organisationssysteme und organisationsindividuelle Entwicklungskonzepte. Er ist einer der einflussreichsten, unabhängigen Blogger und "Influencer" zu „zeitgemäßen Arbeitsstrukturen“ im deutschsprachigen Raum. Dazu noch Inner Game Coach, Buchautor, Lehrbeauftragter, Scrum Master, Mathematiker und einer der 25 LinkedIn Top Voices 2017 D-A-CH.

„New Work" - eine Idee, die so nicht wirkt!

„new work" ist schon seit ein paar Jahren eines der Stichworte, dass die Debatte um die Veränderung von Arbeitswelten - ausgelöst durch vielfältige Ursachen, die ich mir jetzt hier spare - beherrscht.
09/06/2017 16:44 CEST

Leben und Arbeit? Wie passt das in Zukunft zusammen?

Seit mindestens einem Jahrzehnt wabert die Idee der Work-Life-Balance durch die Welt. Eine Idee, die im Grunde abstruser nicht sein könnte, da sie scheinbar voneinander trennt was ineinander stattfindet. Wer arbeitet lebt und viele arbeiten um sich dieses Leben, und das der Familie, zu finanzieren.
19/05/2017 17:06 CEST

Ja, genau! Diesen Scheiß müssen Sie machen !!!! JETZT!

Ganz offen und frei gesagt: Ich habe keine Lust mehr auf Zeitreisen! Ich habe keine Lust mehr ständig zwischen den Ansätzen, Konzepten und Projekten mit Fokus auf die Zusammenarbeit von Menschen (und Maschinen) in der Zukunft auf der einen Seite und der verstaubten sogenannten "Realität" in vielen Unternehmen auf der anderen Seite hin und her zu wandern.
26/03/2017 13:03 CEST

Der „moderne Hofnarr" - die unterschätze Übergangstechnologie im Management!

Warum kommt unter diesen Umständen so wenig Bewegung ins Management? Warum haben so viele, auch direkt an den Unternehmen Beteiligte - Mitarbeiter, wie Kunden, Investoren und auch die Führungskräfte und die Geschäftsführungen selbst - den Eindruck, dass sich zu wenig tut, dass die notwendigen Schritte einfach nicht gegangen werden?
18/03/2017 15:01 CET