Beate Wedekind

Interim Direktorin ONE Deutschland, Gr�nderin TheNewAfrica//Journal of Change

Beate Wedekind, 63, Interimsdirektorin von ONE Deutschland (www.one.org) lebt in Berlin, Addis Ababa und auf Reisen. Bankkaufmann in Duisburg, Logistikerin in Äthiopien, Assistentin eines der Gründer der FU in Berlin. Mit 29 Quereinsteigerin in den Journalismus. Karriere von der Volontärin beim ABEND in Berlin bis zur Chefredakteurin von ELLE und BUNTE in München. Autorin von Bestsellern wie NEW YORK INTERIORS, Biografin von Karlheinz Böhm. Eigene TV-Sendungen beim ZDF und MDR. TV-Produzentin von BAMBI, GOLDENE KAMERA, EIN HERZ FÜR KINDER, EIN LEBEN FÜR AFRIKA. Mitgründerin von Artists United for Nature, Mitglied im Board of Directors TEDx Berlin. Leidenschaftliche Networkerin für Entwicklungsprojekte in der Subsahara. Mit ihrer Initiative TheNewAfrica.info setzt sie für die sozial verantwortlich und unternehmerisch denkende und handelnde junge afrikanischen Generation ein.
Der Milliarden-Betrug, der Millionen Menschenleben

Der Milliarden-Betrug, der Millionen Menschenleben kostet

750.000.000.000 (750 und 9 Nullen = 750 Milliarden) - das sind Ziffern, die so abstrakt sind, dass schon die Zahl allein jenseits jeglicher Vorstellungskraft liegt. Der Versuch einer Annäherung: Es würde etwa 23.782 Jahre dauern, um bis zu 750 Milliarden zu zählen. Na und?
04/09/2014 07:13 CEST
Die Ebola-Hysterie: Was wir von AIDS lernen

Die Ebola-Hysterie: Was wir von AIDS lernen können

Seit dem (erneuten) Ausbruch des tödlichen Virus Ebola, dem schon mehr als 1.500 Menschen vornehmlich in Guinea, Sierra Leone und Liberia zum Opfer gefallen sind, fühle ich (63 Jahre alt) mich drastisch erinnert an die Anfänge von AIDS Mitte der 1980er Jahre.
18/08/2014 13:35 CEST
Jugendliche stürmen

Jugendliche stürmen Europaparlament

Heute haben 127 Jugendbotschafter der Kampagnen-Organisation ONE das Europäische Parlament in Brüssel erobert. Sie diskutierten mit den Europaabgeordneten in deren Büros und auf den Fluren. Aber auch in den Cafeterias und Kantinen gab es kein Entrinnen.
24/06/2014 18:37 CEST