Andreas Herberg

Software-Entwickler, Bücherfreak, Querdenker

Ich bin gelernter Software-Entwickler, doch nachdem ich jahrelang in der ein oder anderen Branche als Entwickler gearbeitet habe, gebe ich nun meiner Kreativität nach und mache aus meinem Hang zum Schreiben etwas mehr als ein Hobby. Mich interessieren die Dinge hinter dem Offensichtlichen, besonders in Wirtschaft und Politik, Kultur und Technik. Außerdem bin ich ein passionierter - nicht pensionierter - Computerzocker und immer auf der Suche nach einem würdigen Gegner.

Homepage: www.belleando.de
Deutscher Müll für Afrika: Da sagt keiner mal

Deutscher Müll für Afrika: Da sagt keiner mal danke!

Dinge, die man noch essen kann werfen wir nicht weg: wir <strike>verschenken</strike> verkaufen sie an ausländische Nationen. Afrika zum Beispiel. Die Vernichtung dieser Lebensmittel wäre hierzulande viel zu teuer. Gutes tun und Geld sparen, wir können stolz auf uns sein!
09/03/2014 11:05 CET
Anonym auf

Anonym auf Netzjagd

Im Netz gibt es kein Vermummungsverbot. Jeder kann anonym oder unter Pseudonym seine Meinung schreiben - auch verbal gewalttätig, verleumderisch, ehrabschneidend. Dies macht die mit Blut und Freiheitsverlust erkämpfte Meinungsfreiheit zu einem traurigen Witz.
02/02/2014 12:49 CET
Wissenswertes - über Wunder, Helden und

Wissenswertes - über Wunder, Helden und Vollpfosten

Garry Hoy, ein Anwalt, hatte das Bedürfnis, Besuchern eines Geschäftshauses zu demonstrieren, dass sie keine Angst haben müssten: das Fensterglas sei bruchsicher. Er schmiss er sich bereits zweimal gegen eine der Scheiben, dann war sein Glück aufgebraucht.
20/01/2014 11:36 CET
Verteidigungsministerin von der Leyen: Dienst an der

Verteidigungsministerin von der Leyen: Dienst an der Windel

Eine Familienministerin als Verteidigungsministerin? Jetzt will sie den Dienst an der Windel, das Soldatenleben soll mit der Familie in Einklang zu bringen sein. Die Arbeitszeiten seien zu rigoros und überhaupt: müssen denn unsere Soldatinnen und Soldaten unbedingt in der Kaserne sein?
18/01/2014 11:10 CET
Karenzzeit:

Karenzzeit: "In der Politik wird man nicht gut bezahlt." Ach ja?

Politiker erhalten monatelang nach ihrem Karriereende noch steuerfinanziertes Gehalt. Lässt man sich das und das aktuelle Gejammer einiger Poltiker über die Karenzzeit mal auf der Zunge zergehen, hat man schon erheblich mehr als nur ein Geschmäckle im Mund.
17/01/2014 11:35 CET
Wissenswertes - die längsten

Wissenswertes - die längsten Haftstrafen

Die ungarische Regierungspartei verabschiedete 2011 ein Gesetz durch das Obdachlose, die auf der Straße übernachten, eingesperrt werden. In Nordkorea kam man sogar in ein Arbeitslager, wenn man nach Kim Jong-ils Tod nicht glaubhaft mitgeheult hat.
09/01/2014 09:13 CET
Wissenswertes - über

Wissenswertes - über Kaffee

In der Türkei hat Kaffee eine derart prägende Wirkung auf die Kultur gehabt, dass das Adjektiv braun im Türkischen wörtlich kaffeefarben bedeutet. Frühstück wiederum wird wörtlich mit vor dem Kaffee übersetzt.
08/01/2014 11:20 CET
Ruhe jetzt! - Die Rückkehr eines

Ruhe jetzt! - Die Rückkehr eines Meisterwerks

Die schweigsame Frau ist keine leichte Oper. Nicht für das Orchester und schon gar nicht für die Darsteller. Doch das Team des Theater Chemnitz war am Freitag gnadenlos aufeinander eingespielt, preschte dem Publikum stimmgewaltige Solis um die Ohren, sang mehrstimmig - miteinander, zueinander, ja sogar gegeneinander!
16/12/2013 09:18 CET
Werbeanrufe: Hallo, ich bin (k)ein

Werbeanrufe: Hallo, ich bin (k)ein Roboter

Haben Sie schon einen Anruf erhalten von jemandem, den Sie nicht kannten? Hat er Ihnen etwas angedreht, eine Krankenversicherung zum Beispiel? Die Frage "Bist Du ein Roboter?" ist dann nicht unbedingt die lächerlichste, die Sie stellen können.
11/12/2013 17:11 CET
100 Stunden - Die Jugend packt

100 Stunden - Die Jugend packt an

Mittwoch beginnt die Aktion "100 Stunden" der Stiftung "Schüler Helfen Leben". Deutsche Jugendliche sammeln dringend benötigte Gelder für ihre syrischen Pendants und wollen außerdem auf die humanitären Missstände in den Flüchtlingslagern und die Situation vor Ort aufmerksam machen.
04/12/2013 09:27 CET